Kommentar: Benno geht

Peter Poser
Peter Poser

Peter Poser

Foto: Redaktion

Peter Poser zum Abschied von Heiko Weber.

Heiko „Benno“ Weber geht/wird gegangen, mal wieder. Im Zuge der Restrukturierungs- und Sparmaßnahmen beim Jenaer Traditionsverein wird es die zweite Mannschaft, deren Trainer er bis Saisonende, bis zum Heimspiel gegen den FSV Martinroda am 18. Juni sein wird, künftig nicht mehr geben. Und damit ist Bennos Zeit mal wieder abgelaufen.

Die Folge seiner Trainerstationen von Cottbus über Aue und Markranstädt hat ihn vor Jahren nach Meuselwitz geführt. Und genau dahin kehrt er jetzt zurück und wird uns in der kommenden Regionalligasaison wieder begegnen. Unvergessen die 264 Spiele und 62 Tore als Spieler, dabei vor allem am 25. Mai 1991 das Tor in Cottbus zum Ende der DDR-Oberliga, das dem FC Carl Zeiss Jena in letzter Minute noch die Teilnahme in der 2. Bundesliga sicherte und zugleich das historisch letzte Oberligator darstellte. Unvergessen, gemeinsam mit seinem Kumpel Marco Kämpfe, die Jahre 2004 bis 2006, als er die Paradiesischen im Triumphzug aus der Oberliga über die Regionalliga zurück in die 2. Bundesliga führte. Nun also wieder Meuselwitz. Heiko Weber bleibt damit quasi im Jenaer Einzugsbereich und freut sich schon auf die großen und kleinen Thüringenderbys. Gegen Jena dank des verpassten und gegen Erfurt dank des gelungenen Aufstiegs.