Arnstädter gewinnen Kreisderby

Arnstadt.  Unterpörlitz verliert in der Tischtennis-Verbandsliga und hat damit kaum noch Chancen auf den sicheren Klassenerhalt

Der Arnstädter Ronald Bunk trug mit seinen Einzelsiegen entscheidend zum Heimsieg des SV 09 Arnstadt bei.

Der Arnstädter Ronald Bunk trug mit seinen Einzelsiegen entscheidend zum Heimsieg des SV 09 Arnstadt bei.

Foto: René Röder

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Kreisderby kassierte der SV 1880 Unterpörlitz beim SV 09 Arnstadt eine bittere 7:9 (30:34)-Niederlage und hat nun kaum noch Chancen den für den sicheren Klassenerhalt notwendigen achten Platz zu erreichen.

Zunächst gewannen Scheider/Bock dank einer guten Leistung ohne Satzverlust gegen das Spitzendoppel der Gastgeber, Bunk/Heimann, während Linß/Gerhardt überraschend den unbequem agierenden Lämmerzahl/Stengel unterlagen. Menning/Bergmann mussten nach einem 2:0-Vorsprung zwar über die volle Distanz gehen, sorgten im Entscheidungsdurchgang aber sicher für die Führung des SV nach den Doppeln.

Gerhardt verpasste es anschließend, sich knapp nach einem 0:2-Rückstand in den fünften Satz zu retten. Dagegen punktete Linß nach umgekehrten Spielverlauf für Unterpörlitz. Auch im mittleren Paarkreuz ergab sich, nachdem Bock zu passiv agierte und mit 0:3 verlor sowie Scheider problemlos seiner Favoritenrolle gerecht wurde, zu einer Punkteteilung. Zum Ende der ersten Einzelrunde blieb Bergmann chancenlos, während Menning deutlich gewann, so dass Unterpörlitz zur Halbzeit mit 5:4 führte.

Im Spitzenspiel fand Linß keine Antworten auf die Rückhandangriffe Bunks und als Gerhardt in einem einstündigen Marathonmatch Abwehrspieler Lämmerzahl nach fünf abgewehrten und zwei vergebenen Matchbällen in der Verlängerung des Finaldurchgangs unterlag, geriet der SV 1880 erstmals in Rückstand. Scheider konnte sich danach beim Stand von 1:2 nach Sätzen deutlich steigern und die letzten beiden Durchgänge ungefährdet für sich entscheiden, doch Bock hatte nach einer 2:1-Führung nichts mehr entgegenzusetzen und musste eine überraschende Niederlage hinnehmen.

Menning behielt anschließend dank einer guten kämpferischen Vorstellung in einer weiteren Fünfsatzpartie die Oberhand, da Bergmann nach gewonnenem ersten Satz in der Offensive fehlerhaft und in der Defensive zu harmlos agierte, ging Arnstadt mit der Führung ins Abschlussdoppel.

Dort schienen Linß/Gerhardt die Partie nach einem schwachen Start unter Kontrolle zu haben, brachten im fünften Satz aber einen 9:5-Vorsprung nicht ins Ziel und verpassten es damit zumindest ein Unentschieden herbeizuführen.

Ergebnisse: Bunk/Heimann – Scheider/Bock 0:3; Lämmerzahl/Stengel – Linß/Gerhardt 3:1; Zernitz/Scharlock – Menning/Bergmann 2:3 (-9,-6,4,8,-5); Bunk – Gerhardt 3:1; Lämmerzahl – Linß 1:3; Heimann – Bock 3:1; Stengel – Scheider 0:3; Zernitz – Bergmann 3:0; Scharlock – Menning 0:3; Bunk – Linß 3:0; Lämmerzahl – Gerhardt 3:2 (7,-7,6,-10,11); Heimann – Scheider 2:3 (9,-7,6,-1,-6); Stengel – Bock 3:2 (4,-9,-10,6,4); Zernitz – Menning 2:3 (15,-9,-6,7,-5); Scharlock – Bergmann 3:1; Bunk/Heimann – Linß/Gerhardt 3:2 (5,5,-8,-8,9)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.