Erfurt. Frühere Arbeitnehmer und Partner des Vereins können ebenso aufatmen wie öffentliche Institutionen. Der Insolvenzverwalter von Rot-Weiß Erfurt zieht seine Klagen zurück.

Insgesamt 69 der von ihm auf den Weg gebrachten Anfechtungsklagen wird der Insolvenzverwalter des FC Rot-Weiß Erfurt nicht weiter verfolgen. Dies betrifft sowohl frühere Arbeitnehmer und Partner des Vereins sowie öffentliche Institutionen. Hintergrund sind fehlende Erfolgsaussichten in den sogenannten Prozesskostenhilfe-Verfahren. Laut Volker Reinhardt hätte eine veränderte Rechtssprechung die Position der Gläubiger gestärkt.