Erfurt/Mali Losinj. Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler über Hussain Besou, einen Schreibfehler und einen Trend.

Radioanfragen, Fernseh-, Interview-Termine. Kaum einmal, dass das Telefon von Bernd Vökler ruhig liegt. Der Bundesnachwuchstrainer des Schachbundes ist gefragt, vor allem, weil Hussain Besou gerade am Brett sitzt. Ein Elfjähriger, der für das deutsche Nationalteam bis nächste Woche noch beim Mitropa-Cup in Kroatien spielt. Für den 59-jährigen Trainer aus Apolda ist das keinesfalls so ungewöhnlich.