Bad Berka und Schöndorf holen noch mal drei Punkte

Fußball, Kreisoberliga: Alle Entscheidungen waren bereits gefallen. Weimar II gibt der Jugend noch mal eine Chance

Da freut sich der Rücken: Schöndorfs Doppeltorschütze Matthias Happe wurde von einem seiner Mitspieler gefeiert.

Foto: Peter Hansen

FC Einheit Bad Berka – VfB Apolda2:0 (0:0)

Ein tolles Abschiedsgeschenk haben die Spieler des FC Einheit Bad Berka ihrem Trainergespann Hans-Jürgen Gehre und Marcel „Obelix“ Radecker bereitet. Am Brunnenfestwochenende bezwangen sie den Tabellendritten VfB Apolda verdient mit 2:0 (0:0). Sie revanchierten sich damit auch für die 1:6-Hinspiel-Klatsche. Das 1:0 für Bad Berka hätten die Gäste fast selbst erzielt. Nach einem Zuspiel von Christian Saul flankte Jonathan Weise. Lucas Zeitz lenkte das Leder knapp über der Querlatte ins Toraus (23.).

Die erste Möglichkeit für Apolda hatte Andranik Tatevosyan nach einer Flanke von Oliver Pohl. Der Kopfball ging aber deutlich neben das Gehäuse. Pascal Block köpfte nach einer Ecke von Robert Kochlowski den Ball aussichtsreich aufs Tor. Maximilian Marzahn konnte aber noch zur Ecke klären (38.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erhalten die Gäste noch einen Freistoß. Lucas Zeiz verzieht ihn aus 17 Metern aber knapp über die Querlatte. Die erste Möglichkeit in Durchgang zwei hatte erneut Jonathan Weise, der den Ball quasi von der Grundlinie auf die Oberkante der Latte lenkte (55.). Die verdiente Führung erzielte dann Pascal Block, der von Beginn der zweiten Halbzeit an extra von drei Fans aus der polnischen Partnerstadt Zabno angefeuert wurde. Nach einer Ecke von Christian Saul konnten die Gäste den Ball nicht klären, dieser kam zu Block, der aus zwölf Metern in die Maschen traf (62.). Für die Entscheidung sorgte dann Robert Kochlowski. Nach einem Schuss von Saul kam er zum Nachschuss und ließ VfB-Schlussmann Marzian keine Chance (77.).

Schöndorfer SV – SG Großbreitenbach2:0 (1:0)

Ein gelungener Saisonabschluss für die Schöndorfer Kicker, die auch diese Saison wieder lange um den Klassenerhalt bangen mussten, bis klar war, dass nur ein Verein runter muss. Ursprünglich hatte sich Trainer Markus Haubold mit seinem Team einen Mittelfeldplatz vorgestellt. Mir Rang elf am Ende kann man aber sicher dennoch leben. Nicht jedoch mit den lediglich 26 Toren. Schlechter war hier nur Schlusslicht Wickerstedt mit einem Treffer weniger. Immerhin zwei Buden machten die Gastgeber gegen die SG Großbreitenbach, spielten zudem ein weiteres Mal zu Null. Matthias Happe, immer noch einer der wichtigsten Akteure auf dem Feld, erzielte am Samstag beide Treffer (31./75.).

Wickerstedt – Unterwellenborn1:1 (1:0)

Mit einem Unentschieden verabschiedeten sich die Eintracht-Kicker aus der Kreisoberliga und gehen nach einer Saison wieder eine Spielklasse nach unten. Schon nach der Hinrunde hätte nicht mehr viele noch auf den Klassenerhalt der Gastgeber gewettet, der Rückstand war einfach zu groß. Immerhin holte man in der Rückrunde fünf Zähler mehr. Schon nach zehn Minuten traf Daniel Micheel zum 1:0, was auch recht lange halten sollte. Doch in der 77. Minute gelang Nick Weihrauch noch der Ausgleich. Nächste Saison will man in der Kreisliga wieder oben mitspielen.

TSG Kaulsdorf – SC 03 Weimar II5:2 (2:1)

Mit dem Wissen des sicheren Klassenerhalts änderte SC-Trainer Nico Eberhardt seine Taktik nicht. Er gab vor allem den jungen Spielern aus der A-Jugend eine Chance, noch mal Spielpraxis bei den Männern zu sammeln, und das gegen den Meister und Aufsteiger in Kaulsdorf. Der Kreismeister ging sehr früh in Führung, doch Weimar schlug in Person von Yones Rezai nach 20 Minuten zurück. Doch noch vor der Pause kassierte man das zweite Gegentor. Für die Entscheidung sorgten die Hausherren nach einer Stunde mit einem Doppelschlag zum 4:1. Nach dem fünften Tor in der 81. Minute, konnte sich Paul Hellmich immerhin noch als Torschütze eintragen.

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.