Den Freistaat Thüringen mehrfach umrundet

After-Christmas-Challenge des Laufclubs Rudolstadt wird voller Erfolg.

Mehr als 170 Läufer aus fast einem Dutzend Vereinen beteiligten sich am Wettbewerb des Laufclubs Rudolstadt.

Mehr als 170 Läufer aus fast einem Dutzend Vereinen beteiligten sich am Wettbewerb des Laufclubs Rudolstadt.

Foto: Marco Kneise

Rudolstadt. Nach fünf Tagen war das Ziel bereits erreicht: Bei der After-Christmas-Challenge des Laufclubs Rudolstadt (LR) hatten die Teilnehmer das Vorhaben, den Freistaat Thüringen virtuell drei Mal zu umrunden, bereits erledigt. Dabei war erst ein Drittel der anberaumten Zeit abgelaufen. Und so lief man weiter und absolvierte statt der geplanten 3972 Kilometer bis zum 10. Januar insgesamt 15094,57 Kilometer. "Wir sind total überwältigt", sagt Roberto Mehner vom LC Rudolstadt.

Neben dem Gastgeber beteiligten sich an der ungewöhnlichen Aktion zehn weitere Lauf-Vereine beziehungsweise -Gruppen aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, wobei sich mit dem Meininger Mountainbike-Club dank einer Ausnahmegenehmigung ein Südthüringer Verein in die Starterliste einschrieb. Und mit Steffen Menz auch den Gesamtsieger stellte: Er lief exakt 500 Kilometer in nur 17 Tagen.

Viele der 177 Teilnehmer waren im Wettkampfzeitraum fast täglich unterwegs, darunter auch Eberhard Retzer vom LC Rudolstadt. Der 74-Jährige lief täglich mindestens zehn Kilometer, insgesamt 206 Kilometer. Die größten Distanzen legten die 59 Läufer des LC Rudolstadt zurück, gefolgt von den Sportlern der Thüringer Bergziegen aus Uhlstädt und dem LAV Saale-Rennsteig.