Ein Suhltaler scheitert am 1. FC Köln

Der Kreisligakicker Benjamin Frank verpasst beim großen Thüringer E-Sport-Turnier das Viertelfinale.

Flinke Finger und höchsten Konzentration sind beim E-Sport gefragt. 

Flinke Finger und höchsten Konzentration sind beim E-Sport gefragt. 

Foto: Guido Kirchner/dpa / dpa

Eisenach. Der Ball ruht bekanntlich bei den Amateurfußballern - und das noch auf unbestimmte Zeit. Zumindest virtuell geht es derzeit aber bei der 2. Thüringer Fifa-Meisterschaft auf Torejagd, wobei der von einer Internetplattform ausgerichtete Wettbewerb auf große Resonanz stieß. 128 Hobby-E-Sportler starteten vor Weihnachten in 32 Vorrundengruppen. Inzwischen hat sich das Feld gelichtet und die Viertelfinals stehen an.

Von den Teilnehmern aus der Region Eisenach schlug sich Benjamin Frank von der SG Suhltal/Eltetal am besten. Der Kreisligakicker trat mit Manchester City an und setzte sich in der Vorrunde, in der im üblichen Champions-League-Modus mit Hin- und Rückspiel gedattelt wurde, mit 16 Punkten ungeschlagen durch. Gegner waren Spieler aus Meiningen, Benshausen und von der SG Rennsteig. Frank meisterte anschließend auch die ersten beiden K.o-Runden gegen Elias Exner aus Artern (3:1 und 7:0) und Jannis Zimmermann vom FSV Martinroda (8:3 und 5:1), ehe er im Achtelfinale die Segel strich. Gegen Alexander Breuer (Schott Jena) unterlag er in beiden Spielen, erst 1:2, dann 2:5. Der vom Jenaer gesteuerte 1. FC Köln schaffte dabei eine computeranimierte Sensation, von der FC-Fans im wirklichen Fußball nur träumen können.

Auf Bayern München setzte Tobias Wollenhaupt. Der Eisenacher hat an der Konsole ähnlich viel Erfahrung wie auf dem grünen Rasen, wo er seit über einem Jahrzehnt für Ruhlas Männer in der Landesklasse und Kreisoberliga stürmt. Wie Frank startete er mit 16 von 18 möglichen Punkten als souveräner Gruppensieger und überstand die 1. Hauptrunde gegen Felix Dähring von Osterland Lumpzig, der mit dem SSC Neapel spielt. Danach setzte aber Felix Kliehm vom FC Erfurt-Nord das Stoppzeichen. Im virtuellen Klassiker unterlagen Wollenhaupts Bayern gegen Real Madrid mit 1:2 und 1:3.

Mit Marc Kreuzmann (FSV Leimbach), Pascal Jung (SGG Schweina) und Patrick Schuck (FC Barchfeld) aus dem südlichen Wartburgkreis halten jedoch noch drei Akteure im Viertelfinale die Westthüringer Fahne hoch.