Einstimmung auf Burgenfahrt: Ehrenrunde auf der Draisine

Erfurt  Bahnrad-Weltmeister René Enders weiht ein nachgebautes Laufrad ein. 3000 Teilnehmer bei der 44. Burgenfahrt erwartet.

Test bestanden: Bahnradsportler René Enders weihte das nachgebaute Draisine ein.

Test bestanden: Bahnradsportler René Enders weihte das nachgebaute Draisine ein.

Foto: Marko Deicke

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Der Sitz könnte etwas bequemer sein“, meinte René Enders. Der Welt- und Europameister im Bahndradteamsprint weihte gestern das originalgetreu nachgebaute erste Fahrrad in der Werkstatt der Erfurter Jugendberufsförderung ein. Sportbegeisterte Handwerker der Einrichtung hatten das Gefährt unter der Regie von Hajo Beder aus Holz und ein wenig Eisen nachgebaut, das vor exakt 200 Jahren Karl Freiherr von Drais erfunden hat. „Das ist schon beeindruckend“, staunte Enders, dessen Blicke das Zweirad genau betrachteten. „Pedalen fehlen noch vorne“, fällt dem 30-Jährigen auf, „aber das Grundprinzip des Fahrrads ist gleich geblieben“, erkannte er bei einer kleinen Ehrenrunde durch den Hof der Einrichtung.

Der in Auma aufgewachsene Enders, der für den RSC Turbine Erfurt startet, wird an der 44. Auflage der Burgenfahrt am 26. August jedoch nicht starten. Dafür erhofft Burgenfahrt-Vorstand Helmut Wengel wie im Vorjahr auf etwa 3000 Teilnehmer. „Es ist auch vom Wetter abhängig“, weiß er und betont, dass die Startkarten, die 6 Euro kosten, bereits bei den örtlichen Fahrrad-Fachhändlern erhältlich sind, und zugleich auch als Los für ein Gewinnspiel gelten.

Ministerpräsident startet beim Einzelzeitfahren

Wie in den Jahren zuvor wird an 15 Hauptstartorten in Thüringen in die Pedale getreten, im Sternfahrtziel der Burgen Drei Gleichen im Freudenthal erhält jeder Teilnehmer eine Goldmedaille als Lohn für seine sportliche Leistung.

Am Zielort wird es außerdem eine kleine Fahrrad-Messe-Schau des Historikers Tilmann Wangenknecht geben. Außerdem ist eine Ausstellung der neuesten Rennräder, Mountainbikes und E-Bikes geplant.

Prominente, angeführt von Bodo Ramelow, werden mit der nachgebauten Draisine ein Einzelzeitfahren über knapp 30 Metern starten. Der Ministerpräsident muss sich auf harte Konkurrenz einstellen. Er wird sich unter anderem mit den Olympiasiegern Sven Fischer (Biathlon) und Uwe Ampler (Radsport) sowie Tour-de-France-Teamsieger Stephan Schreck und dem Extrem-Weltrekordler Guido Kunze messen. „Auf die Draisine darf sich aber jeder mal setzen, der möchte “, sagt Helmut Wengel.

Das nachgebaute Zweirad soll indes nach der Veranstaltung am 26. August versteigert werden. Nutznießer wird die Einrichtung der Jugendberufsförderung, die das Laufrad nachgebaut hat, sein.

René Enders gefällt die Kopie des ersten Fahrrads. Eintauschen gegen sein modernes Sprintrad möchte er es aber nicht. Verständlich.

www.burgenfahrt.de

www.burgenfahrt.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.