Eintracht gewinnt Spitzenspiel

Sondershausen  In der Fußball-Landesklasse holt Sondershausen ein 2:1 bei Erfurt Nord. Neuling Artern fehlt die Cleverness, Bad Frankenhausen jubelt spät

Packende Duelle: Der Sondershäuser Adam Jan Grisgraber (rot) und Erfurts Kapitän Stephan Wetzold.

Packende Duelle: Der Sondershäuser Adam Jan Grisgraber (rot) und Erfurts Kapitän Stephan Wetzold.

Foto: Andreas Stuhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dank einer abgezockten Leistung gewann die Eintracht aus Sondershausen das Spitzenspiel bei Erfurt Nord mit 2:1 und feierte den zweiten Sieg in Folge. Aufsteiger Artern verlor in einem kuriosen Spiel mit 2:4, während Bad Frankenhausen spät durch Kell jubelte.

Erfurt Nord – Sondershausen1:2 (0:0)

Zwei gute Teams und ein nicht unverdienter Sieg für die Eintracht. Dabei begann Nord gut. Paunde und dann T. Pham gaben die ersten Zeichen ab, dann erreichte Decker aussichtsreich nicht mehr ganz den Ball (11.). Dazu kam ein sehr aufmerksamer Kapitän Wetzold, der es immer wieder mit dem Slowaken Gibala aufnehmen musste. Dieser besaß auch die erste Gäste-Chance, als er Torwart Schöpe mit einem Heber überlisten wollte (20.). Das meiste Geschehen fand aber im Mittelfeld statt, sodass es 0:0 in die Pause ging.

Nach dem Wechsel nahm das Spitzenspiel Fahrt auf. Caspars Kopfball wurde von der Linie geholt (50.), später hielt Schöpe im Nachfassen gegen Gibala. Nach gut einer Stunde gab es gleich zwei Tore in zwei Minuten. Dem 0:1 ging ein forsches Einsetzen von Grisgraber gegen Schuchardt voraus. Sein langes Bein brachte den Ball zu Gibala und dieser sah den freistehenden Caspar (63.). Doch mit dem Anstoß weg spielte Schuchardt auf A. Pham, der mit wuchtigem Kopfball sofort wieder ausglich. Es blieb ein ausgeglichenes Aufeinandertreffen, dass aber doch einen Sieger fand. Einen weiten Abschlag von Greschke erlief Gibala (79.), sein Querpass ging genau auf Ludwig und verdarb so den Punkt der Erfurter.

Artern – Wüstheuterode2:4 (2:2)

Das erste Heimspiel in der Landesklasse endete für den VfB mit einer ärgerlichen 2:4-Niederlage. „Wir haben viel Lehrgeld bezahlt, waren in einigen Situationen zu grün und haben den Gegner immer wieder ins Spiel zurückgebracht“, ärgerte sich Trainer Matthias Nelde im Nachgang. Artern begann schwungvoll und erspielte sich einige gute Gelegenheiten. Erst Both war es aber vergönnt, die Führung zu erzielen. Er profitierte von einem Seitenwechsel Schlothauers auf Krauspe, der den Ball wiederum für ihn durchließ. Both setzte sich durch und vollstreckte (20.). Als nach gut einer halben Stunde der junge Torwart Hübner den Gegenspieler von den Beinen holte, trafen die Gäste zum Ausgleich per Foulelfmeter (T. Herburg/34.). Davon unbeeindruckt stellte Franke die erneute Führung her (36.), die aber zur Pause keinen Bestand hatte, weil Preiß im Nachsetzen einen von Hübner gehaltenen Handelfmeter zum 2:2 abstaubte (42.).

Nach dem Seitenwechsel fand Artern jedoch lange nicht mehr zu seinem Spiel. Wüstheuterode war dem dritten Treffer nun näher und erzielte diesen auch. Gastrock-Mey setzte sich durch und brachte seine Mannschaft in Führung (77.). Der VfB warf nun alles nach vorn, doch es sollte keine zwingende Chance mehr herausspringen. Im Gegenteil: nach einem Konter foulte Hübner Fromm, Gastrock-Mey verwandelte den dritten Elfmeter für die Gäste zur Entscheidung (90.+2).

Großwechsungen – Bad Frankenhausen1:2 (0:0)

Es ist der Fußball, der immer wieder besondere Geschichten schreibt. Am gestrigen Sonntag war dies Christoph Kell vergönnt. Lange Zeit musste der Akteur aus Bad Frankenhausen wegen eines vor anderthalb Jahren erlittenen Oberschenkelbruchs pausieren. Diesmal wurde er in der 55. Minute eingewechselt und schoss sein Team in der 88. Minute zum Sieg im Derby gegen Blau-Weiß Großwechsungen. Die erste Halbzeit ging an die Gastgeber mit einem klaren Chancenplus, doch blieb es beim 0:0. Die zweite Hälfte begann mit einem Handspiel von Rother im Strafraum. Den Elfer verwandelte Benkenstein sicher zum 1:0 (49.). Allerdings wurden die Gäste immer stärker, und so kam der Ausgleich nicht unverdient. Erst hatte Torwart Linde einen Ball glänzend abgewehrt, gegen den Nachschuss von Kroll war er machtlos (67.). Fünf Minuten später die Ampelkarte gegen den Großwechsunger Helbing. Jetzt witterte Frankenhausen Morgenluft und feierte dank Kell den ersten Sieg in Großwechsungen.

Sömmerda – Westerengel3:1 (3:0)

Das bereits am Freitagabend ausgetragene Auswärtsspiel in Sömmerda endete für Blau-Weiß mit einer Niederlage. Sömmerda gab sofort den Ton an und wurde schnell durch das 1:0 durch Klinghöfer belohnt (7.). Nach einer Viertelstunde erkämpfte sich der umtriebige Zeiße das Streitobjekt im Mittelfeld, setzte gekonnt Watzke auf links in Szene, der seinerseits den herauseilenden Gästehüter gekonnt zum 2:0 überwand. Kurz darauf erhöhte Zeiße auf 3:0. In Halbzeit zwei baute das Niveau ab. Zum Ende hin besannen sich die Gäste auf ihre kämpferischen Qualitäten und verkürzten noch durch Novotny.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.