Fußball-Kreisoberliga Ostthüringen: Der aktuelle Spieltag im Überblick

Fußball, Kreisoberliga: Schlusslicht Pforten entführt erste Punkte aus Greiz. Rositz mit spätem Siegtor in Gößnitz. Eurotrink verschießt zwei Elfmeter.

Münchenbernsdorfs Marcel Perlt (vorn) macht im Spiel gegen Aufsteiger Ehrenhain II mit dem 2:0 alles klar.

Münchenbernsdorfs Marcel Perlt (vorn) macht im Spiel gegen Aufsteiger Ehrenhain II mit dem 2:0 alles klar.

Foto: Jens Lohse / OTZ

SG Gößnitz - SV Rositz 1:2 (0:0)

Ihren dritten Meisterschaftssieg in Folge landeten die Rositzer, die ihr Pokal-Aus in Großenstein gut verdaut zu haben schienen. Die Gäste bestimmten das Geschehen auf dem Platz, brauchten aber fast eine Stunde, bis Justin Geenen der Führungstreffer gelang (57.). Durch einen Sonntagsschuss von Kevin Bahr glich Gößnitz zum 1:1 aus (65.). Die Rositzer wollten den Dreier. Nach einer Ecke von Rick Berger erzielte Rico Schneider zwei Minuten vor Schluss den Siegtreffer für die Teuber-Elf (88.), die damit endgültig Anschluss ans Mittelfeld fand.

SV Blau-Weiß 90 Greiz - SG Gera-Pforten 0:2 (0:1)

Nach dem 5:2-Heimsieg gegen den FSV Meuselwitz vor zwei Wochen wollten die Greizer Blau-Weißen gegen das noch punktlose Schlusslicht aus Gera-Pforten nachlegen. Aber das gelang nicht. Die mit dem fast letzten Aufgebot angereisten Gäste aus dem Erdbeerstadion liefen und kämpften bis zum Umfallen. Greiz konnte sich kaum klare Möglichkeiten erarbeiten. Die besseren Chancen besaß die Zimmermann-Elf, die durch Robert Fengler (17., 75.) auch zwei davon verwerten konnte. „Meine Spieler haben den Tabellenletzten wohl etwas unterschätzt, dachten nach der überzeugenden Leistung gegen Meuselwitz, dass es von allein so weitergehen würde. Das war ein Irrglaube“, so Blau-Weiß-Trainer Dietmar Sengewald. Trotz der drei Punkte brennt in Gera-Pforten weiter die rote Laterne.

FSV Meuselwitz - SV Schmölln 1913 1:3 (0:2)

Tabellenführer Schmölln gelang in Meuselwitz der nächste Auswärtssieg. „Aufgrund der individuellen Qualität der Spieler ging der Gäste-Erfolg absolut in Ordnung. Meine Mannschaft hat im Vergleich zur Leistung von Greiz eine Reaktion gezeigt und ist nach dem schnellen 0:2-Rückstand nicht auseinandergebrochen“, schätzte FSV-Trainer Mirko Graf ein. Nach einem Standard hatte Christopher Senf das 0:1 erzielt (9.). Als ein Fernschuss von Stefan Oehler unter der Latte zum 0:2 einschlug (18.), musste man um die Hausherren fürchten. Doch der Gastgeber fing sich und hielt kämpferisch dagegen. Das 0:3 durch Jacob Lorenz war nicht zu verhindern (64.). Per Elfmeter gelang Julian Strobl zumindest das Meuselwitzer Ehrentor - 1:3 (82.)

SG Thüringen Weida II - SV Osterland Lumpzig 2:0 (2:0)

Auf dem Kunstrasen in Weida hatten die Lumpziger anfangs mehr vom Spiel und sich die Führung eigentlich verdient. Mehrere Großchancen konnte der Gast nicht nutzen, traf durch Ali Arifov und Jaroslav Jopa nur den Pfosten. Auch Kevin Plescher und Julian Gasanov vergaben. Cleverer im Abschluss war die Weidaer Reserve, die mit Christian Gerold und Robert Müller zwei Thüringenliga-erfahrene Kicker in ihren Reihen hatte. Konstantin Feiler erzielte glücklich das 1:0 (32.). Vor der Pause legte Torjäger Philip Berthold mit seinem zehnten Saisontor per verwandeltem Elfmeter das 2:0 (43.) nach. Mit viel Selbstvertrauen brachten die Hausherren den Vorsprung über die Zeit. Lumpzig agierte zu hektisch und sündigte auch nach dem Wechsel weiter in Sachen Chancenverwertung. Weidas Trainer Michael Pechmann freute sich: „Wir haben die Tore jeweils zum richtigen Zeitpunkt erzielt. Insgesamt war unser Dreier schon glücklich.“SV 1924

Münchenbernsdorf- SV 1879 Ehrenhain II 2:0 (2:0)

Gegen Aufsteiger Ehrenhain II landete Münchenbernsdorf den ersten Heimsieg der Saison. Auch ohne Torjäger Benjamin Weise, der wegen eines Innenbandrisses im Knie für den Rest des Jahres ausfällt, agierte man souverän und gestattete den Gästen kaum eine klare Torgelegenheit. Nach einem Grundliniendurchbruch von Marvin Lehmann verwertete A-Junior Anton Caspari den Rückpass mit der Innenseite zum 1:0 (29.). Wenig später lief Routinier Marcel Perlt nach Zuspiel von Daniel Böhme allein auf das Gäste-Tor zu und vollendete zum 2:0 (40.). Nach Wiederbeginn passierte nicht mehr viel. Tom Dörfer traf noch den Pfosten. Der Münchenbernsdorfer Erfolg war hoch verdient.

RSV Altenburg - Kraftsdorfer SV 03 3:4 (1:3)

Die Kraftsdorfer erwischten auf dem Kunstrasenplatz einen Auftakt nach Maß. Christoph Ullrich (1.) und Paul Steinert (10.) sorgten für die schnelle 2:0-Führung der Erlbachtaler. Nach Benjamin Ludwigs Anschlusstor (36.) stellte Paul Steinert postwendend wieder den Zwei-Tore-Abstand her (38.). Das 4:1 durch Nils Böhnstedt (70.) schien die Entscheidung zu bedeuten. Doch die Köster-Elf gab sich nicht auf. Nach einem Doppelschlag von Manuel Schacke (80.) und Frank Meier (82.) wurde es noch einmal spannend. Die Punkte entführten am Ende aber doch die Kraftsdorfer.

BSG Wismut Gera II - SG Eurotrink 1:0 (0:0)

Überraschung im Ortsderby. Die Wismut-Reserve bezwang am Sonntag im Stadion am Steg Eurotrink mit 1:0. Die Gäste waren das bessere Team, konnten aber die Chancenvorteile nicht nutzen. Sogar zwei Elfmeter verschoss man. Vor dem ersten Strafstoß hatte Amizu Salifou den durchgebrochenen Lukas Schramm zu Fall gebracht. Maik Scherzer traf vom Punkt aber nur die Latte (56.). Zehn Minuten lautete die Entscheidung Handelfmeter. Diesmal parierte Wismut-Torwart Maurice Geenen gegen Robin Fleischer (66.). Nach Gelb-Rot für Nico Engelstädter (79.) mussten die Hausherren die Schlussphase in Unterzahl auskommen. Nach Zuspiel von Maximilian Grunwald traf Sterling Soumahoro in der 90. Minute zum 1:0-Siegtreffer der Orange-Schwarzen.

SV Elstertal Bad Köstritz - TSV 1880 Rüdersdorf ausgefallen

Nachtrag: SG Gößnitz - SV Osterland Lumpzig 3:1 (0:0)

Im Nieselregen brachten die Gößnitzer Lumpzig die erste Saisonniederlage bei. Allerdings sah es lange Zeit nicht danach aus. Nach einer an Höhepunkten armen ersten Hälfte war der Gast nach einer guten Stunde in Führung gegangen. Eine Flanke von Rene Göpel verwertete Jaroslav Jopa zum 0:1 (68.). Die Freude der Lumpziger währte nur kurz. Im Anschluss an einen Freistoß glich der aufgerückte Steven Küchler zum 1:1 aus (71.). Nach Rot für Lumpzigs Kevin Haß (83.) sah es trotz nun nummerischer Überlegenheit der Hausherren lange Zeit nach einem Unentschieden aus. In der Schlussphase schlug Gößnitz aber zweimal eiskalt zu. Erst köpfte erneut Steven Küchler nach einer Freistoß-Eingabe zum 2:1 ein (90.). Im Konter erhöhte Christoph Meyer dann per Heber auf 3:1 (90.+1).

SV Schmölln 1913 - SG Gera-Pforten 6:0 (1:0)

Im Duell des Spitzenreiters gegen das Schlusslicht - die Partie wurde wegen der Schmöllner Landespokal-Verpflichtung um zwei Wochen vorgezogen - ließen die Knopfstädter nichts anbrennen. Zwar tat man sich eine gute Stunde recht schwer gegen die Pfortener. Doch mit dem zweiten Tor brachen alle Dämme, so dass unterm Strich ein ungefährdeter 6:0-Heimsieg durch Treffer von Friedrich May (26., 80., 86.), Florian Pitschel (67.), Fabian Erler (71.) und Felix Pitschel (87.) zu Buche stand. Damit bauten die Schmöllner ihre Tabellenführung bei einem mehr ausgetragenen Spiel im Vergleich zur Konkurrenz auf acht Zähler aus.