Öztürk gesperrt: beim Rot-Weiß Erfurt läuft's nicht rund

Erfurt. Es ist schon kurios: Endlich einmal ist der FC Rot-Weiß nicht von Wetterkapriolen im Winter gebeutelt und kann die Vorbereitung ohne Probleme bestreiten. Doch auch diesmal läuft beim Drittligisten nicht alles rund.

Eine Schiedsrichterbeleidigung im Kabinengang kommt Erfurts Stürmer Aykut Öztürk teuer zu stehen. Foto: Alex Volkmann

Eine Schiedsrichterbeleidigung im Kabinengang kommt Erfurts Stürmer Aykut Öztürk teuer zu stehen. Foto: Alex Volkmann

Foto: zgt

So hat Trainer Walter Kogler nicht alle Spieler zusammen. Kevin Möhwald, Simon Brandstetter und Andreas Wiegel plagen sich noch immer mit Verletzungen; Niklas Kreuzer mit einem Infekt herum. Wann genau sie wieder einsteigen können, steht noch nicht fest.

Zudem muss der Verein in den kommenden vier Meisterschaftsspielen auf Aykut Öztürk verzichten. Der Offensivakteur wurde vom DFB gesperrt, weil er nach der Heimniederlage gegen die Stuttgarter Kickers (1:2) den Schiedsrichter im Spielertunnel verbal beleidigt haben soll - und dies, obwohl er in dieser Partie nicht einmal im Rot-Weiß-Kader stand. "Das ist schon deftig", sagte Kogler, der das Verhalten aber keineswegs gutheißen wollte. Der Klub sah das ähnlich und brummte Öztürk eine Geldstrafe sowie eine schriftliche Abmahnung auf. "Es geht auch auf die Außendarstellung des Vereins", so Kogler. Beim Test gegen Dresden am Samstag (14 Uhr) könnte der 26-Jährige aber mitwirken.

Dennoch ist sein Ausfall ein herber Verlust und dünnt die Spielerdecke weiter aus. Nicht nur aus diesem Grund rückt eine mögliche Verpflichtung des Ex-Erfurters Carsten Kammlott (RB Leipzig) wieder in den Vordergrund. Dieser erklärte gegenüber "Bild", dass ein Wechsel nach Erfurt "meine erste Wahl wäre". Ihm wurde von der Vereinsführung signalisiert, den Klub im Winter verlassen zu können. "Natürlich sind solche Spieler interessant, auch wenn unser Kader voll wäre. Wir schauen, was für uns möglich ist, aber etwas Konkretes kann ich noch nicht sagen", so Kogler. Interesse an Kammlott zeigt der Klub auf jeden Fall.

Unabhängig davon lässt der Trainer aber wieder Talente aus den eigenen Reihen mitwirken. So etwa Linksfuß Philipp Serrek aus der U 23, der bei den Hallenturnieren auf sich aufmerksam machte. Eventuell kommt er auch am Samstag zum Einsatz.

Nicht spielen werden die Rot-Weißen hingegen am heutigen Freitag in Rudolstadt. Der eigentlich für 18 Uhr vereinbarte Test gegen den Oberligisten wurde abgesagt, da die Partie auf Kunstrasen hätte ausgetragen werden sollen. "Das macht aber keinen Sinn. Wir trainieren auf Naturrasen", so Kogler. Die Partie soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Ebenfalls geändert hat sich der Austragungsort für den Test gegen Zwickau am 18. Januar. Dieser findet nun wohl in Weißensee statt. Anstoß ist 14 Uhr.

! Erfurt - Dynamo Dresden, Samstag, 14 Uhr, Liveticker auf www. thueringer-allgemeine.de/sport

Bild 1: Eine Schiedsrichterbeleidigung im Kabinengang kommt Erfurts Stürmer Aykut Öztürk teuer zu stehen. Foto: Alex Volkmann

Mehr zur 3. Liga

Mehr zum RWE