Pichinot bringt Wacker Nordhausen auf die Siegerstraße

Belek  In seinem ersten Testspiel im Rahmen des Trainingslagers im türkischen Belek feierte Fußball-Regionalligist Wacker Nordhausen einen ungefährdeten Sieg.

Trainingslager des FSV Wacker 90 Nordhausen.

Trainingslager des FSV Wacker 90 Nordhausen.

Foto: Frank Steinhorst

Die Südharzer bezwangen den ungarischen Zweitligisten FC Nyiregyhaza Spartacus mit 4:1 (2:0). Nils Pichinot hatte das Team von Trainer Heiko Scholz mit einem Doppelpack in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße gebracht. Die zur Pause eingewechselten Carsten Kammlott und Tobias Becker schraubten das Ergebnis in die Höhe. Den Ungarn gelang zwischenzeitlich lediglich das Ehrentor.

„Das war ordentlich“, lobte der völlig durchnässte Scholz den Auftritt seines Teams im strömenden Regen. Sogar das Flutlicht musste an dem trüben Nachmittag auf dem „Titanic“-Trainingsgelände angeschaltet werden. Trotzdem herrschte gute Stimmung bei den Wackeren. „Siege und Tore tun immer gut. Darauf kann man aufbauen“, sagte auch Sportdirektor Tino Berbig.

Prominenter Zaungast

Einige angeschlagene Akteure wie der von Jena umworbene Joy-Lance Mickels durften sich die Partie von draußen anschauen.

Der prominenteste Zaungast war allerdings Stürmer-Legende Ulf Kirsten (53). Warum sich der Ex-Nationalspieler über den Nordhäuser Erfolg freute, lesen Sie am Donnerstag.

FC Rot-Weiß Erfurt und FSV Wacker 90 Nordhausen im türkischen Trainingslager

Regionalliga-Konkurrent spioniert Rot-Weiß Erfurt im Trainingslager aus

RWE und Wacker in der Türkei angekommen - Das sind die strengen Regeln im Trainingslager

Mehr Nachrichten der Fußball-Regionalliga

Zu den Kommentaren