Galluzzi trifft bei Teistunger Sieg gegen Siemerode doppelt

Teistungen.  Dieser Mann macht Teistungens Fans Hoffnung: Neuzugang Daniele Galluzzi schnürte beim 4:0 gegen den SV Siemerode einen Doppelpack.

Trifft gegen Siemerode zweimal: Teistungens Neuzugang Daniele Galluzzi (rechts) setzt sich hier gegen Dioum Abdoul Aziz durch.

Trifft gegen Siemerode zweimal: Teistungens Neuzugang Daniele Galluzzi (rechts) setzt sich hier gegen Dioum Abdoul Aziz durch.

Foto: Uwe Petzl

Fußball-Verbandsligist FC Wacker Teistungen hat sein zweites Testspiel der Winterpause mit einem klaren Sieg beendet. In einem Eichsfelder Duell bezwangen die Schützlinge des neuen Trainers Volker Reinhardt auf dem eigenen Kunstrasenplatz den Landesklässler SV Grün-Weiß Siemerode glatt mit 4:0 (2:0).

Ein Neuzugang sorgte mit seinem Doppelpack und seinem Auftritt insgesamt nicht nur für gute Laune bei Reinhardt, sondern befeuerte auch die Hoffnungen der Teistunger Fans, im Abstiegskampf vielleicht zu einem entscheidenden Trumpf werden zu können: Daniele Galluzzi, der bereits im ersten Test beim 2:2 gegen den niedersächsischen Bezirksligisten SV Blau-Weiß Bilshausen einmal zur Stelle war, traf zum 2:0 und 3:0 (37./63.) und konnte nach seiner Auswechslung verdientermaßen den Applaus seiner Mitspieler und der Zuschauer entgegennehmen.

Trainer Reinhardt: „Es macht Spaß, mit ihm zusammen zu arbeiten“

„Es macht Spaß, mit ihm zusammen zu arbeiten, genau wie mit der ganzen Mannschaft. Die Jungs sind sehr ehrgeizig, versuchen, alles umzusehen, was wir im Training erarbeiten“, lobte Reinhardt. Das klappte gegen die Siemeröder nach Meinung des neuen FC Wacker-Coaches schon gut: „Wir haben heute viele flache Bälle gespielt, haben immer wieder gut die Pässe in die Schnittstellen gespielt.“

Es dauerte nur bis zur vierten Minute, ehe die Hausherren in Führung gingen: Nach einem Standard und anschließendem Querpass hatte Abwehrmann Rafal Kleinschmidt an der gegnerischen Strafraumlinie Platz und Zeit und nutzte dies, um das Spielgerät mit Wucht unter der Latte zu platzieren.

Das Wechselspiel zwischen Galluzzi sowie Maciej Wolanski, der nach schnell ausgeführtem Einwurf von André Hackethal und anschließendem Dribbling per Flachschuss ins lange Eck in der zweiten Hälfte auf 4:0 stellte (75.), klappte bereits vielversprechend. Beide bildeten im Wechsel die vorderste Spitze oder ließen sich etwas nach hinten fallen, um dann mit Tempo aus der Tiefe zu kommen.

Galluzzi markierte nach feinem Zusammenspiel mit Mateusz Wolanski in der Endphase von Durchgang eins per Linksschuss das 2:0, hätte sich jedoch schon vorher in die Torschützenliste eintragen müssen, und das gleich zweimal. Doch bei seinen Riesengelegenheiten, bei denen er völlig frei vor dem Siemeröder Gehäuse auftauchte, schob Teistungens Nummer 21 das Spielgerät vorbei (12./26.). Dass der Fernschuss des Italieners an den linken Pfosten klatschte, war hingegen Pech (35.).

Spielertrainer Wellmann spricht von verdienter Niederlage

Sein zweiter Tagestreffer gelang Galluzzi nach dem Seitenwechsel nach Hackethal-Maßflanke per Kopf (63.). Und die Siemeröder? Denen fehlte ohne Torjäger Kevin Taubert die offensive Wucht. Teistungens Torwart Norbert Baran musste keine Kostproben seines Könnens abliefern, weil die Grün-Weißen einfach nicht gefährlich zum Abschluss kamen. Auch zwei Teistunger Abspielfehler im Aufbau in der ersten Halbzeit nutzte der Landesklasse-Vierte nicht aus.

„Es war eine auch in der Höhe verdiente Niederlage“, gab Siemerodes Spielertrainer Karsten Wellmann nach dem 0:4 zu: „Wir haben überhaupt nicht in das Spiel gefunden, waren spielerisch, läuferisch und kämpferisch nicht auf der Höhe. Bis zum Rückrundenstart müssen wir uns in allen Mannschaftsteilen steigern.“