Thüringer HC vier Wochen ohne Mässing

Erfurt.  Die Handballerinnen des Thüringer HC müssen in ihren beiden Bundesliga-Partien zwischen den Feiertagen auf Mikaela Mässing verzichten.

Fällt lange aus: THC-Spielerin Mikaela Mässing.

Fällt lange aus: THC-Spielerin Mikaela Mässing.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die 25-Jährige muss sich einer Knieoperation unterziehen. „Der schwedische Teamarzt hat ihr das während der Weltmeisterschaft nahe gelegt“, erklärt THC-Manager Maik Schenk. Mässing hat im Spiel um WM-Platz sieben beigetragen, dass sich ihr Team den Platz in der Olympia-Qualifikation sichert und das Aus aller deutschen Träume von Tokio 2020 besiegelt. Seit Längerem plagt sie sich mit Kniebeschwerden und hatte auch deswegen Mühe gehabt, beim THC Rhythmus zu finden.

Bei der OP soll es sich um keinen schweren Eingriff handeln, berichtet Schenk. Mitte Januar könne die Schwedin wieder einsatzfähig sein.

Noch frei haben die WM-Spielerinnen in Diensten des THC, der zwischen den Feiertagen zweimal in der Riethhalle um Punkte gefordert ist. Am 27. Dezember ist um 20 Uhr die TSG Ketsch zu Gast, am 29. Dezember die HSG Bensheim/Auerbach (15 Uhr).

Für die beiden Partien sind Kombi-Tickets für den Preis von 30 statt 36 Euro (ermäßigt: 25 statt 28 Euro) erhältlich. Um nicht zuletzt dafür zu werben, präsentiert sich das Team am Mittwoch von 17 bis 20 Uhr am Stand des FC Rot-Weiß auf dem kleinen Erfurter Weihnachtsmarkt in der Kürschnergasse.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren