Handball-Thüringenliga

Der Knoten ist geplatzt

Ziegelheim.  Im achten Saisonspiel gegen den Tabellendritten aus Goldbach konnten die LSV-Handballer endlich den ersten Sieg feiern.

Lukas Zverina kommt frei zum Wurf.

Lukas Zverina kommt frei zum Wurf.

Foto: Mario Jahn

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Wir sind heute als Mannschaft aufgetreten und haben verdient die beiden Punkte hier behalten. Wir sind froh, dass Oliver Kunz nach seiner Verletzung zurück ist und uns helfen kann. Mit unserer zweiten Halbzeit war ich mehr zufrieden, wie mit den ersten dreißig Minuten. Daran müssen wir in den nächsten Wochen bis Weihnachten anknüpfen“, fasste LSV-Trainer Oliver Vincenz zusammen.

Jede Menge Erleichterung herrschte am Samstagabend gegen 19 Uhr in der Ziegelheimer Wieratalhalle. Im achten Saisonspiel gegen den Tabellendritten aus Goldbach konnten die LSV-Handballer endlich den ersten Sieg feiern, welcher am Ende sogar noch vollkommen verdient war.

In einer ausgeglichenen Partie hatten die Ziegelheimer angeführt von Lukas Zverina den längeren Atem und stellten den Gästen, welche als Favorit anreisten, ein Bein.

Die Anfangsphase der Partie verlief recht ausgeglichen. Lukas Zverina beantwortete den Führungstreffer der Gäste mit dem ersten LSV- Tor. Erst als Oliver Kunz mit einem Strafwurftor ausglich und Marcel Jahn und André Heinig auf 5:3 erhöhten, ging eine Mannschaft erstmals etwas deutlicher in Führung. Im Ziegelheimer Tor kam David Püschel gut ins Spiel und gab seinen Vorderleuten Selbstvertrauen. Doch die Gäste hatten mit Daniel Fekete und Marko Oluic zwei gefährliche Fernwurfschützen in ihren Reihen, welche das Spiel zur eigenen 6:5-Führung drehten. Doch an diesem Tag hatte der LSV den Mut dort hinzugehen, wo es weh tut und konnte die Partie über Heinig und Zverina erneut umbiegen (8:6).

Weiterhin blieb es jedoch ein Spiel auf Augenhöhe und keines der beiden Teams konnte sich deutlicher absetzen. Nun gingen nämlich die Gäste wieder in Front durch Marko Oluic. Doch kurz vor der Pause konnte Marcel Jahn vom 7 m-Punkt die erneute Führung erzielen. Fast schon vorher zu sehen war es da, dass es dennoch mit einem Remis (12:12) erst einmal in die Kabinen ging. Nach der Pause sollte dann den Goldbachern die höchste Führung im Spiel gelingen. Erneut Daniel Fekete und Kreisläufer Matthias Dreyße warfen ihre Farben mit 16:13 nach vorn.

Doch innerhalb von 90 Sekunden stellten Morris Fritsche und ein Doppelschlag von André Heinig den Ausgleich wieder her. Jetzt war auch die Wieratalhalle da. Weiterhin musste man aber vorerst im weiteren Spielverlauf einem Rückstand hinterher laufen. Jedoch gelang es, stets im Spiel zu bleiben und Lukas Zverina und Marcel Jahn erzielten ein Remis. Nach dem 20:22 durch Marko Oluic waren es dann Ronny Wunderlich und Steffen Moritz, welche das 22:22 zehn Minuten vor dem Ende erreichten. Spannung pur in den Schlussminuten.

Nun ging der LSV durch Oliver Kunz wieder in Führung. Die Gäste schwächten sich durch eine unnötige Zeitstrafe selber und Lukas Zverina brachte mit seinem Treffer zum 25:23 die Halle zum kochen. Die Goldbacher verkürzten zwei Minuten vor dem Ende erneut. Nun war es ein großer Kampf, welchen Lukas Zverina mit seinem sechsten Treffer zum 26:24 zwanzig Sekunden vor dem Ende beendete und die Ziegelheimer erlöste.

LSV: Püschel, Wolf; Fritsche (1), Zverina (6), Kühnert, Heinig (5), Moritz (3), Küttner, Wunderlich (2), Klupsch, Kunz (3/1), Krause, Jahn (6/4), Biedermann – Strafwürfe: LSV: 5/4 – Goldbach: 2/2 – Strafminuten: LSV: 6 Goldbach: 10 – Schiedsrichter: Henning/Störr (HV Sachsen)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.