Himmelsstürmer zahlen Lehrgeld

Neudietendorf  Nach dem Durchmarsch von der Kreisklasse in die Kreisoberliga verliert Eintracht Apfelstädt das Auftaktspiel gegen Gumpelstadt unglücklich mit 2:3

Redebedarf: In der ersten Halbzeit agierte Aufsteiger Eintracht Apfelstädt zu fehlerhaft. Das so entstandene 1:3 konnte nicht mehr aufgeholt werden.

Redebedarf: In der ersten Halbzeit agierte Aufsteiger Eintracht Apfelstädt zu fehlerhaft. Das so entstandene 1:3 konnte nicht mehr aufgeholt werden.

Foto: Jeanette Dietrich

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aller Anfang ist schwer – auch für Aufsteiger Eintracht Apfelstädt, der das Auftaktspiel der Fußball-Kreisoberliga Westthüringen gegen Gumpelstadt mit 2:3 verlor. Obwohl Apfelstädt im zweiten Durchgang das Geschehen diktierte und über Feldvorteile verfügte, sprachen die Beteiligten von einem insgesamt verdienten Erfolg der Gäste. „Wir haben sehr viel Lehrgeld bezahlt“, war aus den Mündern der Eintracht-Spieler zu hören.

Auf dem ungewohnten Neudietendorfer Platz war den Gastgebern trotz zig erfahrener Spieler die Nervosität anzumerken. Rund 200 Zuschauer verfolgten das Geschehen und sahen, dass die Gäste das Zepter sofort in die Hand nahmen. Nach nur neun Minuten war es Klinzing, der eine Flanke völlig blank per Kopf ins Tor bugsierte und die SG in Front brachte. Zwar glich Apfelstädt durch Doans straffen Schuss im Strafraum rasch aus (13.), doch den reiferen Eindruck hinterließ Gumpelstadt. Immer wieder wurde die Abwehr unter Druck gesetzt, sodass sich die Fehler häuften. So war es nicht verwunderlich, dass erst Heiderich und dann der kaum zu stellende Otto Gumpoldia wieder in Führung brachten (19./30.). Der Pausenpfiff glich einer Erlösung, weil die Gäste bis dahin das Duell eigentlich hätten entscheiden müssen.

Nach dem Wechsel veränderte sich der Verlauf jedoch merklich. Im Gefühl des sicheren Erfolges zog sich Gumpelstadt zurück und lauerte auf Konter. Apfelstädt war jetzt deutlich überlegen und nach Springers Tor zum 2:3 – er schloss eine kurz getretene Ecke wuchtig ab (67.) – keimte wieder Hoffnung.

Test gegen FC Union an spielfreiem Wochenende

Im Bemühen um den Ausgleich agierte die Eintracht aber zu durchsichtig. Weder aus der zweiten Reihe noch per Einzelaktion konnte die Elf von Dirk Schmidt Gumpelstadt vor entscheidende Probleme stellen. Bei einigen Halbchancen hatten die Zuschauer zwar den Torschrei auf den Lippen, fallen wollte der dritte Treffer aber nicht mehr – zumal die SG bei einem der wenigen Konter das vierte Tor hätte erzielen können.

So blieb es beim knappen Auswärtssieg, den sich die Gäste durch eine starke und ausgebuffte erste Halbzeit verdienten. Für Apfelstädt blieb die Erkenntnis, dass in der neuen Liga Fehler noch härter und konsequenter bestraft werden – daran gilt es zu arbeiten.

Ihr kommendes spielfreies Wochenende nutzt die Eintracht für ein Testspiel: In Molsdorf empfangen die Apfelstädter am Sonntag (15 Uhr) den Kreisligisten FC Union Erfurt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.