Ilmenauer Neujahrslauf bricht alle Rekorde

1. Virtueller Neujahrslauf in Ilmenau: 404 Teilnehmer, erstaunliche Ergebnisse und eine schon geplante Neuauflage 2022.

Allein unterwegs: Beim 1. Virtuellen Ilmenauer Neujahrslauf konnte jeder der über 400 Starter sein Ergebnis digital per App, Smartuhr und Mail übermitteln.

Allein unterwegs: Beim 1. Virtuellen Ilmenauer Neujahrslauf konnte jeder der über 400 Starter sein Ergebnis digital per App, Smartuhr und Mail übermitteln.

Foto: Archiv/Dirk Bernkopf

Ilmenau. Aufgrund fehlender echter Läufe und auch zahlreich in der Region abgesagter Silvester- und Neujahrsläufe, richtete die Stadt Ilmenau erstmal einen virtuellen Neujahrslauf aus, der vom 1. bis 3. Januar auch stattfand. Im Vorfeld hatten sich dafür 435 Sportleinnen und Sportler per Mail angemeldet, am Ende gingen 404 Volksportler mit ihren persönlichen Ergebnissen auch in die Wertung. Nun liegen die Ergebnisauswertungen vor.

Noch eine Woche nach dem Lauf hatten alle Teilnehmer Zeit, ihre auf verschiedensten Strecken digital per App oder Smartuhr oder Screenshot einzureichen, um ihre Laufergebnisse zu registrieren. 404 Teilnehmer taten das am Ende.

Allein die die Teilnehmerzahl begeisterte schon Ilmenaus Oberbürgermeister Daniel Schultheiß, der sich freute: „Mit einem solchen Ansturm auf die Startplätze hatten wir nicht gerechnet. Wir können uns angesichts dieses Teilnehmerfeldes mit Fug und Recht als sportliche Stadt bezeichnen.“

Allen erfolgreichen Teilnehmern gingen Urkunden und kleine Überraschungen zu. Prämiert wurden zudem mit einem 100-Euro-Gutschein von Intersport die schnellsten Zeiten, die längste zurückgelegten Strecke und die meisten dabei absolvierten Höhenmeter jeder Kategorie. Die Platzierten erhalten zudem Schieferplatten als Pokale.

Beim virtuellen Neujahrslauf konnten individuelle Stecken absolviert werden. Für Laufen und Nordic Walking mussten mindestens fünf Kilometer verbucht werden, fürs Wandern minimal 7,5 Kilometer.

Ursprünglich hatten die Organisatoren von der Ilmenauer Stadtverwaltung um Intiatorin Katarina Perlak, der Abteilungsleiterin Stadtmarketing – nicht mit einem so großen Ansturm gerechnet. „Wir haben das Feld daher sogar noch über die von uns eigentlich gesetzte Grenze von 400 Personen erweitern müssen.“

Meldungen kamen nicht nur aus ganz Thüringen sondern aus dem ganzen Bundesgebiet von Oldenburg bis München und darüber hinaus sogar aus dem französischen Paris vom ehemaligen Ilmenauer Studenten Rafael Celestre, der zudem ein Erfolgsfoto über 7,3 Kilometer vor dem Notre Dame postete.

Die Ergebnisse sind beeindruckend: Der aktuelle Ilmenauer Student Pavlo Shulgach war mit 84,40 Kilometern die weiteste Strecke gejoggt. Er absolvierte dies in fünf Runden mit bis zu 21 Kilometern, unterbrach dazwischen für vier Pausen. Die meisten überwundenen Höhenmeter beim Laufen erzielten: Jonas Knüpper und Nicolas Wolz gemeinsam mit 2580 Metern (51 Kilometer). Bei der Strecke wurden sie damit Dritte, Max Breuer schob sich mit 60,09 Kilometern auf Platz zwei. Judith Ryll war bei den Frauen mit 42,90 Kilometern knapp vor Claudia Holighaus (42,21 km) unterwegs.

Schnellste über 5 Kilometer beim Joggen wurden Elke Wolf (21:57 Minuten) und Dennis Zelle (17:33), haarscharf vor Adrian Koch (17:37).

Beim Wandern legte Martin Wolf mit 60,1 Kilometer die Bestleistung hin. In etwa zwölf Stunden wanderte er so von Ilmenau nach Schmiedefeld und zurück.

Bei den Frauen wurde Theresa Dornes Dreifachsiegerin. Sie wanderte 52,10 Kilometer mit 1766 überwundenen Höhenmetern und war auch Beste in 47:42 Minuten der Wander-Damen über 7,5 Kilometer. Wolfgang Schwarz erreichte bei den Männern 2632 Höhenmeter als Drittbester mit seinen 46,80 Kilometern.

Die meisten überwundenen Höhenmeter beim Laufen erzielten: Jonas Knüpper und Nicolas Wolz gemeinsam mit 2580 Metern (51 Kilometer). Und beim Nordic Walking landeten Denise Buschbeck mit 38:27 Minuten und Florian Großmann (35:34) über 5 Kilometer vorn. Simone Esselborn (26,01 Kilometer) und Valentin Nikov (20,00 Kilometer) walkten die größten Strecken.

Insgesamt wurden 222 Lauf-Ergebnisse registriert, 170 für das Wandern und 55 vom Nordic Walking beim Stadtmarketing eingereicht.

Oberbürgermeister Daniel Schultheiß blickte schon voraus: „Der Erfolg des 1. Ilmenauer Neujahrslaufs ist uns natürlich Verpflichtung für eine zweite Auflage in einem Jahr.“ Die große Frage ist, ob dann wieder virtuell oder auf echten Strecken gestartet werden kann.