Ostthüringer Kreisoberligisten testen fleißig

Jena.  Fußball: FSV Meuselwitz und Münchenbernsdorf gehen auf Torejagd. Niederpöllnitz und Roschütz unterliegen auswärts

Der Rüdersdorfer Steffen Bottner (Mitte) steuert zum 4:2-Testspielsieg bei Eintracht Profen gleich drei Tore bei.

Der Rüdersdorfer Steffen Bottner (Mitte) steuert zum 4:2-Testspielsieg bei Eintracht Profen gleich drei Tore bei.

Foto: Jens Lohse

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

SV Schott Jena II - SV Blau-Weiß Niederpöllnitz 5:1 (2:1)

Auf dem Kunstrasenplatz am Ernst-Abbe-Sportfeld war für die Niederpöllnitzer diesmal gegen die Jenaer Schott-Reserve nichts zu holen. Der Landesklasse-Zwölfte führte schon nach sechs Minuten durch einen Doppelschlag von Marius Heydt (4.) und Bastian Zdun (6.) mit 2:0. Routinier Marcel Peters gelang kurz darauf der Anschluss (10.). Obwohl der Kreisoberliga-Spitzenreiter die Partie anschließend weitgehend ausgeglichen gestaltete. traf der Gast nicht mehr ins Schwarze. Statt dessen erhöhten für Schott Benjamin König (59., 75.) und Samuell Braha (78.) noch auf 5:1.

SV Motor Altenburg - FSV Meuselwitz 0:7 (0:4)

Unter sieben Toren scheinen es die Meuselwitzer in der Vorbereitung nicht zu machen. Nach dem 7:0-Erfolg in der Vorwoche beim TSV 1847 Kohren-Sahlis siegte die Mannschaft von Spielertrainer Mirko Graf nun beim Kreisligisten Motor Altenburg mit dem gleichen Ergebnis. Schon bis zur Pause hatten Lucas Mühlmann (17.), Philipp Gentzsch (28., 39.) und Julian Strobl (36.) für klare Fronten gesorgt. Abermals Julian Strobl (79.), Oliver Sparbrod (84.) und Anatoli Losaev (87.) legten in der Schlussviertelstunde noch drei Treffer nach.

VfB 09 Pößneck - SV Roschütz 6:3 (4:1)

Bei den ambitionierten Pößneckern war für die ersatzgeschwächt angetretenen Roschützer im ersten Testspiel der Wintervorbereitung kein Blumentopf zu gewinnen. Zwar konnte Hendrik Szuppa (15.) die frühe VfB-Führung ausgleichen, doch ließen Danny Schröter (25., 38.) und Marius Trunk (37.) die Hausherren schon bis zur Halbzeit auf 4:1 enteilen. Nach Wiederbeginn hielten die Grün-Weißen besser dagegen. Florian Modrach (65.) und Hendrik Szuppa (78.) trafen für Roschütz ins Schwarze. Für Pößneck stellte Moses Walther (77., 88./Elfmeter) jeweils den Drei-Tore-Abstand wieder her. 6:3 hieß es am Ende.

Eintracht Profen - TSV 1880 Rüdersdorf 2:4 (1:2)

Beim Burgenland-Kreisoberligisten Eintracht Profen schlugen sich die Rüdersdorfer wacker. Auf dem Kunstrasen in Groitzsch ließ sich die Janzon-Elf vom Rückstand nach einer Viertelstunde nicht beeindrucken. Philipp Panzer (18.) und Steffen Bottner (28.) sorgten für die 2:1-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel stellte Steffen Bottner zwei weitere Male seinen Torriecher eindrucksvoll unter Beweis (55., 75.). Fünf Minuten vor Abpfiff konnte Profen nochmals verkürzen. Nach dem 4:2-Erfolg geht es für die Rüdersdorfer am nächsten Sonntag zum SV Lobeda 77.

Meeraner SV 07 II - FSV Gößnitz 4:3 (2:1)

Die zweite Niederlage der Vorbereitung kassierten die Gößnitzer in Meerane. Der gastgebende Westsachsenligist erzielte durch Felix Pohle den ersten Treffer im Spiel (20.). Kurz vor der Pause konnte Marcus Birkholz für die Gäste egalisieren (41.). Nach Wiederbeginn verlor der FSV seine Linie. Meerane II zog auf 4:1 davon. Erst in den letzten 20 Minuten konnten Marcus Birkholz (73.) und Florian Korb (87.) noch auf 3:4 verkürzen.

SG Gera-Pforten - SG Silbitz/Crossen 3:3 (1:2)

Im Duell zweier Kreisoberligisten verschliefen die Pfortener den Start. So führten die Silbitzer auf dem Heinrichsgrüner Kunstrasen nach sechs Minuten durch Treffer von Felix Sittig (3.) und Stephan Munschke (6.) schon mit 2:0. Die von Stefan Zimmermann betreuten Gastgeber gaben sich aber nicht auf. David Scholz per verwandeltem Elfmeter (45.), Robert Fengler (46.) und Maik Rohse (57.) wendeten das Blatt mit drei Toren binnen 13 Minuten. Kurz vor Schluss konnte Silbitz durch Marcus Fischer nochmals ausgleichen (83.). Das 3:3 war am Ende leistungsgerecht.

BSG Wismut Gera II - SG Langenwetzendorf 2:0 (0:0)

Der Kreisligist aus Langenwetzendorf hielt bei der Wismut-Reserve lange Zeit gut mit. Erst Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Orange-Schwarzen ihre optischen Vorteile auch im Ergebnis ausdrücken. Dominik Köhler (65.) und Winterneuzugang Siaka Diaby mit seinem ersten Tor im Wismut-Trikot (84.) schossen den 2:0-Sieg heraus.

SV 1924 Münchenbernsdorf - SV St. Gangloff 6:1 (3:0)

Bei schwierigen Platzverhältnissen in Münchenbernsdorf wurde der Gastgeber im Testspiel gegen St. Gangloff seiner Favoritenrolle gerecht. Ein halbes Dutzend Tore erzielte das Kreisoberliga-Schlusslicht und verschaffte sich damit neues Selbstvertrauen. Norman Peters per verwandeltem Elfmeter (27.), Daniel Böhme (41., 44., 87.) und Tom Dörfer (71., 78.) zeichneten für die Treffer verantwortlich. Für St. Gangloff hatte Felix Schubert zwischenzeitlich auf 1:3 verkürzt (63.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren