Saalfelder Kickboxer gewinnen Team-Wettbewerb

Invictus-Team siegt in der Kategorie Schattenboxen bei Pandemie-Games

Die erfolgreichen Kickboxer der Saalfelder Kampfsportschule "Invictus".

Die erfolgreichen Kickboxer der Saalfelder Kampfsportschule "Invictus".

Foto: Verein

Saalfeld. Einzelkämpfer sind auch als Team erfolgreich: Die Kickboxer John Kallenbach, Christian Müller, Leon Schrock, Frido Müller und Lilly Förster von der Saalfelder Kick- und Thaibox-Schule "Invictus" haben bei den vom Verband World Martial Art Committee (WMAC) organisierten 5. Pandemie-Games ordentlich abgeräumt und als Team den Sieger-Gürtel in der Kategorie Schattenboxen in Empfang genommen.

Die fünf Akteure belegten in ihren Altersklassen jeweils die vorderen Ränge und verwiesen die Konkurrenz auf die Plätze. Dabei mussten die Sportler Videos von ihren Schattenbox-Übungen an den Verband senden, die dort von einer Jury gesichtet und bewertet wurden. Insgesamt sind mehr als 30 Videos in der entsprechenden Kategorie eingegangen.

"Durch den Ausfall eines gemeinsamen Trainings und den fehlenden Wettkampfmöglichkeiten waren wir froh, dass der Verband einen solchen Wettbewerb organisierte", sagt John Kallenbach, der beim WMC-Verband im September vergangenen Jahres Weltmeister wurde. Der Erfolg, so der Pößnecker, spreche auch für den Trainingseifer, den die Invictus-Kämpfer trotz der extrem eingeschränkten Möglichkeiten in diesen Wochen an den Tag legen.

Kallenbach geht davon aus, dass der Verband die Serie der Pandemie-Wettkämpfe auch in diesem Jahr fortsetzt. "WMAC hat noch einige Ideen", berichtet der Kickboxer, "und ich denke, dass wir auch daran teilnehmen werden. Denn auch wir Kampfsportler wollen nicht nur trainieren, sondern uns auch untereinander messen."