SC 03 Weimar: Mit Personalsorgen ins Pokalspiel gegen Thüringen Weida

Weimar.  Fußball, Thüringenpokal: Der SC 03 Weimar will gegen Thüringen Weida in die nächste Runde einziehen.

Michael Junker, der Trainer des SC 1903 Weimar, will im Spiel gegen den FC Thüringen Weida auch auf A-Junioren zurückgreifen. Ein Sieg soll her in dieser Partie des Thüringenpokals.

Michael Junker, der Trainer des SC 1903 Weimar, will im Spiel gegen den FC Thüringen Weida auch auf A-Junioren zurückgreifen. Ein Sieg soll her in dieser Partie des Thüringenpokals.

Foto: Juergen Scheere

Nein, ein paar Beruhigungspillen hat Heiko Nowak, der Trainer des FSV Martinroda, für die Fußball-Thüringenligisten nicht übrig. Freilich, derzeit stünden gleich drei Klubs aus dem Freistaat auf den Abstiegsrängen der Oberliga – was Auswirkungen auf die Anzahl der Absteiger eine Etage tiefer hat. „Und für mich war klar, dass es Wacker Nordhausen schwer haben wird. Auch wir“, sagt er. „Bei Jena II hat man die Hoffnung, dass sich die jungen Spieler durch das viele Training und die Wettkampfhärte schneller an die Liga anpassen“, fügt der Fußball-Lehrer an. Eines sei aber gewiss: „Wir sind bestrebt, am Ende über dem Strich zu stehen. Das ist unser Credo. Uns ist das hier nicht scheißegal“, sagt Nowak.

Mit diesem Szenario müssen sich die Fußballer des SC 03 Weimar aber beschäftigen. Denn sie kämpfen um jeden Zähler, um am Ende nicht zu den Leidtragenden zu gehören. An diesem Wochenende aber geht’s mal nicht um solche Punkte für die Verbandsliga-Tabelle, es steht das Thüringenpokalspiel daheim gegen den FC Thüringen Weida an. Die haben gerade 0:8 beim FSV Schleiz verloren – ein Schicksal, „das uns dort hätte auch ereilen können, wenn man mal ehrlich ist“, sagt Michael Junker, der Trainer des SC 03 Weimar. Deshalb werde man nun aus dem bloßen Resultat des nächsten Kontrahenten keine Schlüsse ziehen, die Weida nun per se die Außenseiterrolle zuschöben.

Der Pokalsieg ist für den SC 03 Weimar kein Thema

Zumal: „Wir haben selbst personelle Probleme. Allein aus meiner Mannschaft würde ich keine elf Leute zusammenbekommen“, sagt Junker. Deshalb werde er auf A-Junioren zurückgreifen, ihnen die Gelegenheit geben, sich im Männerbereich zu zeigen. Und der Pokalwettbewerb biete doch dafür die beste Gelegenheit, wie Junker findet, der zudem froh ist, dass ihn die Ausfälle in dieser Größenordnung nicht in einem Punktspiel treffen.

Pokalsieger werden – ja, das sei schon ein feiner Traum, wenngleich für seinen Verein nicht wirklich realistisch. Denn Klubs wie Jena, Rudolstadt oder Meuselwitz lägen da alle Kraft hinein, weiß man doch dort auch, wie finanziell lukrativ das Erreichen der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal ist. In Weimar ist derlei also kein Thema, obschon man natürlich so weit wie möglich kommen will – also auch Weida schlagen möchte. Allein, um hernach mit einem guten Gefühl ins Heimspiel gegen Eisenberg zu gehen und Weida mental „unten zu halten“, wie es Junker erklärt.

Enger Terminplan lässt kaum eine Verschnaufpause zu

Doch da sind sie wieder gegenwärtig, die Sorgen des Trainers: „Bei mir fehlen Bißelik, Boden, Calenius, Dam, Laue, Pabst, Rammelt, Runge, Rezei“, bemerkt Junker. Nun, stattlich – und die Gründe vielschichtig, die einen sind beruflich verhindert, andere laborieren noch an ihren Wehwehchen. Mittelfeldmann Stephan Pabst beispielsweise steht nach seiner Verletzung wieder im Training, gleiches gilt für Angreifer Christopher Dam. „Beide werden aber nicht spielen, die sollen besser in den Punktspielen wieder auf dem Damm sein“, erklärt der SC-03-Coach.

Drei aus der eigenen Schmiede sollen dafür die Gelegenheit bekommen, sich zu beweisen: Erik Orlamünde, Adam Ruffert und womöglich Nico Zeitz sollen am Samstag dem SC helfen, in die nächste Runde zu kommen. Aber auch das hätte durchaus Nachteile, wie Junker findet. Denn der eh schon eng gestrickte Terminplan lasse kaum eine Verschnaufpause zu. „Da ist der Pokalwettbewerb eher schon eine zusätzliche Belastung“, sagt der Fußball-Lehrer. Aber eine, die Spaß machen soll – und Siege seien diesbezüglich immer hilfreich.

Samstag, 14 Uhr: SC 03 Weimar - FC Thüringen Weida (Stadion Lindenberg)