Science City Jena: Mit Meet&Greet Geld für den Nachwuchs sammeln

Jena.  Die Spendenaktion der Jenaer Basketballer läuft noch bis zum 20. April. Schon über 28.500 Euro sind zusammengekommen.

Mit Cheftrainer Frank Menz kann ein Meet&Greet erworben werden.

Mit Cheftrainer Frank Menz kann ein Meet&Greet erworben werden.

Foto: Sascha Fromm

Ein Bowlingabend mit dem Team von Science City, ein Meet&Greet mit Cheftrainer Frank Menz oder digitale Geburtstagsgrüße von Kapitän Dennis Nawrocki: Die Crowdfunding-Initiative von Basketball-Zweitligist Jena biegt auf die Schlussgerade ein und verläuft schon jetzt sehr erfolgreich. Bis Dienstagnachmittag hat der Verein von 231 Unterstützern über 28.500 Euro eingesammelt. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Das Geld wird ausschließlich für die Nachwuchs- und Breitensportabteilung des Science City Jena e.V. verwendet, versichert der Club, der durch den Corona-Pandemie bedingten Saisonabbruch erhebliche finanzielle Einbußen hat. Geschäftsführer Lars Eberlein rechnet mit Verlusten von 100.000 bis 150.000 Euro für den gesamten Verein.

Auch deshalb haben die Saalestädter eine ungewöhnliche Spendenaktion ins Leben gerufen, der sie den typischen Science-City-Anstrich verliehen haben. So bekommen die Unterstützer nämlich richtig was für ihr Geld. Neben exklusiven Fanartikeln können unter anderen auch die oben genannten Aktivitäten beziehungsweise Botschaften erworben werden. „Abgesehen davon, dass ich diese Aktion sehr gern unterstütze, bin ich über die bisherige Resonanz begeistert“, sagt Frank Menz. „Sie beweist, dass Science City Jena einen hohen Stellenwert genießt.“

Bis zum 20. April läuft die Aktion noch. Ziel ist es, 35.000 Euro einzunehmen.

Die Aktion im Internet

Tom Prager: Mir fehlt was Essenzielles