Serie reißt beim Saisonausklang

Arnstadt  Fußball-Thüringenliga: Preußen Bad Langensalza verliert beim SV Arnstadt knapp mit 2:3

Mit einem 2:3 beendeten Preußen Bad Langensalzas Verbandsliga-Fußballer (in Weiß in Arnstadt die Saison als Tabellenvierzehnter. 

Foto: Mazen Khalifa

Neun Punktspiele dauerte die Ungeschlagen-Serie des FSV Preußen Bad Langensalza in der Fußball-Verbandsliga an. Am letzten Spieltag erwischte es die Uslar-Elf mit einem knappen 2:3 in Arnstadt. Dabei spielten die Gäste aus der Kurstadt durchaus gut mit und ließen keinen Leistungsunterschied erkennen. Dafür, dass es für beide nur noch um Tabellenkosmetik ging, war es eine giftige Partie. Preußen musste kurzfristig auf Walter verzichten, auch sonst waren die Reihen durch die wieder verlängerte Verletztenliste dünn besetzt.

Hadern mit Schiedsrichtern

Die Gastgeber wollten auf heimischem Geläuf ihr letztes Spiel gewinnen. Lukas Scheuring wurde gleich in der dritten Minute von Sebastian Hauck lang gegen die aufgerückte rechte Seite geschickt und ging allein auf Maximilian Geißler. Der Torhüter wollte den Elfer nicht riskieren und zögerte. Scheuring ging vorbei und legte den Ball ins Netz zum 1:0 (3.). Im Gegenzug kam Martin Fiß aus fünf Metern dann nicht an SV-Keeper Christopher Sünkel vorbei. Es ging offensiv weiter, 09-Spielmacher Hauck scheiterte mit einem Abschluss am Torraumeck an Geißler (6.).

Dann kam Hektik auf. Moschkau wurde im Luftduell böse an der Schulter erwischt und musste im Anschluss raus, Tobias Eckermann unterband daraufhin den Angriff mit rüdem Einsteigen gegen Chris Machts, der sich wiederum mit Griff an den Hals von Carsten Weis revanchierte – beide waren mit Gelb am Ende gut bedient.

Jonas Struß versuchte es mit Gewalt per Freistoß – Geißler aber hielt sicher (11.). Der Ausgleich wurde wenig später von Fiß vorbereitet, nach dessen Eingabe knallte der freistehende Tim Müller die Kugel aus 16 Metern ins obere Eck zum 1:1 (15.). Allerdings patzte gleich im Gegenzug Florian Engel, der leichtfertig den Ball gegen Barthel vertändelte. Seine Eingabe drückte Johannes Ruschke ins lange Eck – 2:1 (16.). Und die Preußen hätten kurz darauf wieder auf Remis stellen können. Doch nach Euchlers Klasse-Pass scheiterte Dominik Finger aus guter Position an Sünkel (19.). Das Geschehen beruhigte sich von nun an etwas. Meist neutralisierten sich beide Seiten und brachten offensiv meist nichts zu Ende. So ging es mit der knappen Arnstädter Führung in die Pause.

Doch auch nach dem Wechsel war es anfangs ein geruhsamer Sommerkick. Doch am Ende standen immerhin dennoch sieben Gelbe Karten (davon sechs für Preußen) zu Buche. So richtig wollte eben keiner das Match. Irgendwie verabschiedete sich auch Schiedsrichter El-Hallag von der Halbzeit- direkt in die Sommerpause. Denn nahezu jede seiner Entscheidungen wurde von beiden Seiten im zweiten Abschnitt kritisiert. So forderte Arnstadt nach Foul von Franke vor dem Strafraum an Hauck Elfmeter, doch der Schiedsrichter ließ weiterlaufen (65.). Als Ruschke Steinmetz mit dem Arm im Gesicht traf, kam wieder Hektik auf, ob der sofort aufgeplatzten blutenden Nase, doch der Schiedsrichter ließ auch nach dieser Aktion weiterlaufen. Ebenso ein klares Foul an Weis ließ der Unparteiische ungeahndet, der Ball landete bei Fiß und der im Nachsetzen dann zum 2:2 ins Eck (69.).

Doch Arnstadt schlug zurück. Barthel scheiterte nach Scheuring-Eingabe zunächst allein vor Keeper Geißler, nahm der eingewechselte Steven Eger den Ball handspielverdächtig mit und es stand 3:2 (73.). Preußen protestierte und erntete Gelbe Karten. Und wieder hatte Fiß, der entschlossen nachsetzte, die Chance zum Ausgleich, knallte den Ball aus acht Metern aber an die Latte (79.). Die Krönung der Fehlentscheidungen folgte zwei Minuten später, als Franke mit einem tollem Steilpass Müller bediente, der sich gegen Christan Dahms durchsetzte und zum 3:3 einschob – doch diesmal lies Schiedsrichter El-Hallag nicht weiterspielen, sondern pfiff Freistoß für die Gastgeber (81.).

Barthel hatte dann die Entscheidung auf dem Fuß, der nach der Eingabe von Scheuring den Ball aus nächster Nähe an die Lattenunterkante und von da auf die Linie haute.

Trotz der knappen Niederlage zum Abschluss, können die Preußen mit ihrer Saison insgesamt zufrieden sein. Klassenerhalt geschafft, 24 Rückrundenpunkte, Platz vier in der Rückrunden-Tabelle. Dazu der Einzug ins Landespokalfinale. Auch ein Remis gegen den SV Arnstadt hätte am Ende für die Uslar-Elf nicht gereicht, um noch einen Platz nach oben zu klettern.

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.