THC-Handballerinnen haben Startplatz für Europa League sicher

Steffen Eß
Riesenjubel bei den THC-Frauen nach dem 31:30-Sieg über Bad Wildungen. Nun steht fest, dass sie kommende Saison in Europa wieder dabei sind.

Riesenjubel bei den THC-Frauen nach dem 31:30-Sieg über Bad Wildungen. Nun steht fest, dass sie kommende Saison in Europa wieder dabei sind.

Foto: Sascha Fromm

Bad Langensalza.  Durch den Dortmunder Sieg im Nachholspiel bei Blomberg-Lippe beenden die Spielerinnen des THC die Saison als Vierter.

Die Handballerinnen des Thüringer HC haben die Teilnahme an der European League in der kommenden Serie sicher. Im Bundesliga-Nachholspiel setzte der Meister Borussia Dortmund mit dem 30. Sieg im 30. Duell einen glänzenden Schlusspunkt hinter seine Saison. Die BVB-Mannschaft schlug die HSG Blomberg-Lippe 38:29 (20:15). Die zuvor drittplatzierten Gäste fielen durch die Heimniederlage am frühen Dienstagabend hinter die Thüringerinnen zurück. Die zuvor an dritter Stelle liegenden Gäste fielen infolge der Niederlage hinter die Thüringerinnen zurück. Als Vierter hat das Team um Trainer Herbert Müller nach dem wenig später folgenden Metzinger Sieg bei Bensheim (31:19/13:9) einen der vier gesicherten deutschen Startplätze für die europäischen Wettbewerbe in der Tasche.

Mit einem Last-second-Sieg beim 31:30 gegen Bad Wildungen hatten die Thüringerinnen am Samstag zuvor ihre eigenen Hausaufgaben erledigt. Sie können sich vor allem auch mit ihrer Top-Werferin Marketa Jerabkova als beste Torschützin der Liga freuen. Die Tschechin hat mit 250 Liga-Toren einen Rekord seit Bestehen der eingleisigen Bundesliga aufgestellt. Ihre ärgste Konkurrentin Nele Franz, die Spielmacherin von Blomberg, traf gegen Dortmund acht Mal und kommt auf insgesamt 235 Tore.

Das könnte Sie auch interessieren: