Training mit einem echten Spitzensportler

Bollstedt.  Berglauf-Nationalläufer bietet in Bollstedt einen Kurs an

Spulen fleißig Kilometer in Bollstedt ab: Marcel Krieghoff, Katharina Stiefel vom Marketing der VR Ban Westthüringen und Luise Krieghoff (v.l.).

Spulen fleißig Kilometer in Bollstedt ab: Marcel Krieghoff, Katharina Stiefel vom Marketing der VR Ban Westthüringen und Luise Krieghoff (v.l.).

Foto: Marcel Krieghoff

Einen Vorteil hat so eine lange Zwangspause ja – man ist, wenn man endlich wieder loslegen darf, in der Regel um so heißer darauf. Das ging den Teilnehmern, die in Bollstedt am Lauftreff von Spitzenläufer Marcel Krieghoff und dessen Frau Luise teilnehmen, nicht anders. „Die Leute waren nach so einer langen Durststrecke total motiviert“, berichtet Krieghoff erfreut. Und so stimmte nach der Corona-bedingten Auszeit nicht nur der sportliche Aspekt, sondern auch der Spaß.

Seit rund zwei Jahren leitet der Nationalmannschafts-Bergläufer aus Bad Langensalza gemeinsam mit seiner Frau bereits den Kurs, der von der VR Bank Westthüringen unterstützt wird. Zunächst einmal, inzwischen zweimal monatlich trifft sich die Gruppe donnerstags in Bollstedt, um dort abends gute 1,5 Stunden an der Fitness zu feilen. Im Studio arbeiten die Krieghoffs und ihre im Schnitt zwölf bis 15 Schützlinge zunächst an der richtigen Vorbereitung und wärmen sich fachgerecht auf, ehe es dann nach draußen geht.

Nach der Laufeinheit folgen dann noch Dehn- und Stabilisationsübungen in der Halle, um die sich hauptsächlich Luise Krieghoff kümmert. Diese Abschlusseinheit, bemerkt Marcel Krieghoff augenzwinkernd, sei besonders bei den Frauen – die leicht in der Überzahl sind – sehr beliebt: „Die Männer sträuben sich immer etwas dagegen.“

Bollstedt biete sich als Treffpunkt sehr gut an, erklärt Krieghoff: „Durch das Fitnessstudio haben wir alles nötige an einem Ort, das ist sehr praktisch.“ Die Idee, dort einen Lauftreff ins Leben zu rufen, entstand einst bei einem Sponsorenabend. Dort kam Krieghoff mit Bollstedts jetzigem Bürgermeister Thomas Ahke ins Gespräch.

„Er hat mich gefragt, ob es nicht möglich wäre, mal etwas in Bollstedt zu machen“, erinnert sich Krieghoff. Gesagt, getan. Aus der Theorie wurde schnell Praxis. Zunächst musste sich das neue Sportangebot jedoch erst einmal etablieren.

„Anfangs waren nur zwei, drei Leute da“, berichtet Krieghoff. Das ist inzwischen ganz anders. Um allen Teilnehmern fachlich gerecht zu werden und die optimale Mischung aus Sport und Spaß vermitteln zu können, werden die Läufer, wenn nötig, je nach Leistungsstand in Gruppen eingeteilt. „Die einen sind dann etwas zügiger unterwegs, die anderen ein bisschen ruhiger, so dass es passt“, erläutert Leistungssportler Krieghoff.

Der freut sich immer wieder aufs Neue über den Gruppenzusammenhalt und die individuellen Erfolgserlebnisse seiner Athleten: „Es ist schön zu sehen, wenn jemand es auf einmal schafft, drei Kilometer am Stück zu laufen, obwohl er das vorher nicht für möglich gehalten hätte. Das macht doch den Sport aus.“

Das Übungsleiter-Ehepaar lässt sich immer wieder Neues einfallen, um frische Trainingsreize zu setzen und vor allem, um die Gruppe bei Laune, aber auch fit zu halten. „In Bollstedt können wir uns richtig austoben“, betont Krieghoff zufrieden. Mal werde die Treppen vor der Ortskirche für Sprints genutzt, mal gibt es Tempoläufe um den See.

„Wir gestalten das Training flexibel“, verspricht der erfolgreiche Ausdauerathlet. Überlegungen, auch in Bad Langensalza oder in Mühlhausen gemeinsam Kilometer abzuspulen, gibt es bereits. Überfordert wird bei den abendlichen Einheiten niemand: „Wir passen das Pensum an die Teilnehmer an. Das Ziel ist, das alle dabei bleiben.“

Eine gute Truppe zusammen

Und dieses Vorhaben scheint gut zu gelingen. Inzwischen hat sich ein fester Stamm gebildet, es gibt auch eine eigene WhatsApp-Gruppe. „Für uns ist es cool, wenn die Leute wiederkommen. Das zeigt uns, dass es ihnen Spaß macht“, erläutert Krieghoff, der seine Aufgabe genießt: „Es macht mir sehr viel Freude, mit Leuten zusammenzuarbeiten.“

Einige Teilnehmer seien durch den Kurs so auf den Geschmack gekommen, dass sie nun auch bei Wettkämpfen starten wollen. Krieghoff selber plant, einen Trainerschein zu machen: „Das hat wegen Corona gerade nicht geklappt. Aber das will ich im Herbst oder Winter nachholen.“

Neue Teilnehmer seien gerne gesehen. „Sie können sich gerne melden und bei uns vorbeischauen“, betont Krieghoff. Um dann mit Spaß an Form und Fitness zu feilen.

Informationen und Anmeldungen per E-Mail an luise.krieghoff@web.de