Vereinsvorsitzender Günther sichert Vimaria Weiterkommen

Weimar.  Schach: SSV Vimaria Weimar souverän im Halbfinale um den Thüringenpokal.

Vereinschef Andreas Günther vom SSV Vimaria Weimar sicherte gegen Jena den Halbfinaleinzug ab.

Vereinschef Andreas Günther vom SSV Vimaria Weimar sicherte gegen Jena den Halbfinaleinzug ab.

Foto: Uwe Schmidt

Im Schachsport Thüringens ruht im Erwachsenenbereich zur Zeit der Spielbetrieb. In den unteren Klassen (Bezirksliga und -klasse) ist die nicht beendete Saison 2019/20 abgebrochen, in den höheren Klassen ist eine Fortsetzung Frühjahr 2021 vorgesehen.

Lediglich die Pokalrunden werden ausgetragen. Dabei hatten die Männer des SSV Vimaria Weimar in der 1. Runde, dem Achtelfinale, Thüringenligist Arnstadt-Stadtilm zu Gast. Nach einem Remis am Spitzenbrett von Michael Philip gegen Buring gelangen Mathias Philip gegen Grkinic, Marlon Bock gegen Sauer und Andreas Günther gegen Degel Siege und mit 3,5:0,5 der Einzug in die nächste Runde.

Auch im Viertelfinale waren die Weimarer erfolgreich. Dabei war die junge Mannschaft der fuß brothers Jena Gastgeber für Vimaria. Die Jenaer setzten sich zuvor bei Rochade Leinefelde mit 2:2 durch die bessere Feinwertung durch. Diesmal wurde es umkämpfter.

Die Weimarer wechselten die Brett 1 und 2 sowie Brett 3 und 4. dabei gewann Mathias Philipp an Brett 1 ganz souverän gegen Wicklein, während sein Bruder Michael an Brett 2 seine Partie gegen den Jenaer Zipfel verlor. Bock am vierten Brett spielte gegen den Ex-Weimarer Latka Remis. So lag die Verantwortung über Sieg oder Niederlage beim Vereinsvorsitzende Andreas Günther. Nach knapp vier Stunden konnte er mit seinem Sieg über Richter auch den Gesamtsieg mit 2,5:1,5 Punkten sicherstellen. Mit diesem Sieg erreichte Vimaria das Halbfinale des Thüringen-Pokals.

Der SV 1861 Liebschwitz setzte sich mit 3:1 gegen Suhl durch. Der VfB Vacha gewann 2,5:1,5 gegen den SV Breitenworbis und der Ilmenauer SV war nach der Berliner Wertung mit 7:3 nach einem 2:2 erfolgreich und ist so ebenfalls für das Halbfinale um den Thüringenpokal qualifiziert, das am 7. November stattfinden wird. Die Halbfinale-Paarungen werden vom Thüringer Schachbund noch ausgelost.