Schwarz-Weiß Erfurt bastelt am neuen Kader

Erfurt.  Verträge mit Michelle Petter und Mia Anna Stauß wurden verlängert.

Die gebürtige Dresdnerin Michelle Petter hat als Libera die Erwartungen auf Anhieb erfüllt.

Die gebürtige Dresdnerin Michelle Petter hat als Libera die Erwartungen auf Anhieb erfüllt.

Foto: Sascha Fromm

Michelle Petter und Mia Anna Stauß tragen auch in der kommende Saison das Trikot des Volleyball-Bundesligisten Schwarz-Weiß Erfurt. Die Verträge mit dem Duo wurden um ein Jahr verlängert.

„Seit vielen Jahren ist es unser Ziel, in der Bundesliga jungen deutschen Spielerinnen Entwicklungschancen zu bieten. Es war daher unser ausdrücklicher Wunsch, mit beiden in die neue Saison zu gehen. Michelle hat in ihrer ersten Saison als Stamm-Libera unsere Erwartungen erfüllt und gezeigt, dass sie Verantwortung übernimmt und auch mit Drucksituationen umgehen kann. Dass mit Mia Stauß ein echtes Erfurter Eigengewächs in unserer Bundesligamannschaft Fuß gefasst hat, zeigt, dass wir mit unserer Nachwuchsarbeit und unserer Vereinsphilosophie auf einem guten Weg sind“, freut sich Vereinspräsident Michael Panse über den Verbleib der beiden Defensivspezialistinnen. Er und Geschäftsführer Christian Beutler sind überzeugt, dass die 23-jährige gebürtige Dresdnerin Michelle Petter auch in der Saison 2020/21 eine wichtige Rolle bei den Thüringerinnen einnehmen wird.

An ihrer Seite soll das Erfurter Eigengewächs Mia Anna Stauß in ihrem zweiten Jahr in der höchsten Spielklasse die Defensive stärken. Die mit 17 Jahren jüngste Spielerin im Schwarz-Weiß-Trikot hat in ihrem ersten Bundesligajahr viel Einsatzzeit bekommen und sich schnell an das Niveau in der Liga gewöhnt. In der kommenden Saison soll Stauß, die aus einer waschechten Volleyball-Familie stammt, weiter Erfahrung sammeln und behutsam aufgebaut werden. Wie Michelle Petter gilt auch sie als sehr ehrgeizig und trainingsfleißig.

„Mia hat ihre Sache in ihrem ersten Jahr richtig gut gemacht. Mit ihr werden wir noch viel Freude bei den Spielen unserer Mannschaft haben“, blickt Erfurts Geschäftsführer Christian Beutler positiv in die Zukunft der auch in der kommenden Saison jüngsten Erfurter Spielerin.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.