Wetter in Thüringen: Tauwetter lässt Schnee langsam schmelzen

Offenbach/Leipzig.  Lang mussten die Thüringer auf den Schnee warten - doch die Freude über die weiße Pracht scheint nur von kurzer Dauer zu sein. Bis Anfang nächster Woche soll alles wieder verschwunden sein.

Die Wintersportsaison im Thüringer Wald war bis jetzt eine einzige Enttäuschung. Seit Montagnacht fällt nun der langersehnte Schnee. Für den ausgedehnten Langlauf reicht die weiße Pracht trotzdem nicht - und auch das Schlittenhunderennen in Neustadt am Rennsteig wurde abgesagt.

Die Wintersportsaison im Thüringer Wald war bis jetzt eine einzige Enttäuschung. Seit Montagnacht fällt nun der langersehnte Schnee. Für den ausgedehnten Langlauf reicht die weiße Pracht trotzdem nicht - und auch das Schlittenhunderennen in Neustadt am Rennsteig wurde abgesagt.

Foto: Benjamin Liss/dpa (Symbolfoto)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bis Anfang nächster Woche soll der Großteil des Schnees in den Bergregionen von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wieder verschwunden sein. Bis zum Wochenende bleibt es allerdings winterlich, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwoch sagte. Regen- und Schneefall klängen ab, es bleibe aber wolkenreich.

Erst am Wochenende komme die Sonne durch, sagte der DWD-Sprecher. Die Temperaturen würden im Lauf der Woche zunächst leicht ansteigen. „Deshalb taut der Schnee bis Sonntag nur ganz langsam ab.“ In höheren Gebirgslagen bleibe der Schnee auch noch etwas länger liegen.

Am Wochenende wird es nach den Prognosen des DWD dann wesentlich wärmer. Am Sonntag erwarten die Meteorologen bis zu zehn Grad im Tiefland und zwischen vier und acht Grad in bergigen Regionen. Für nächste Woche erwarten die Wetterexperten teils schwere Sturmböen. In hohen Gebirgslagen, zum Beispiel am Brocken, sei mit Orkanböen und zeitweilige Regenfälle zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren