Die Hörmaschine aus Jena: In der Podcast-Welt den Überblick behalten

Tino Zippel
Geschäftsführer Michael Mörs (links) und der leitende Entwickler Amos Poznanski von der SMA Development GmbH Jena.

Geschäftsführer Michael Mörs (links) und der leitende Entwickler Amos Poznanski von der SMA Development GmbH Jena.

Foto: Tino Zippel

Jena.  Kandidaten für den Thüringer Innovationspreis: Die Jenaer Firma SMA entwickelt eine Lösung, um sich schnell einen Überblick über Podcast-Inhalte zu verschaffen.

Podcasts erfreuen sich seit Jahren steigender Beliebtheit: mehr als 10.000 gibt es inzwischen allein in Deutschland. Menschen berichten darin über spannende Themen. Wer den Überblick wahren möchte, steht vor einer großen Herausforderung. Denn alle infrage kommenden Podcasts durchzuhören, frisst bei einer Durchschnittlänge von fast 45 Minuten viel Zeit.

SMA Development Jena hat die Internetanwendung Podmon entwickelt, die Nutzern hilft, für sie interessante Passagen in Podcasts zu finden. Wonach die App suchen soll, legen die Anwender vorab nach Belieben fest. Die Software­lösung zeigt, an welchen Podcast-Stellen die gesuchten Begriffe vorkommen, was zielgenaues Anhören ermöglicht.

Nutzer legen Begriffssammlung selbst fest

Anhand der Begriffssammlung durchsucht Podmon auch alle neu veröffentlichen Folgen und benachrichtigt den Anwender sofort bei einem Fund. Das Entwicklerteam um Amos Poznanski hat Podmon per künstlicher Intelligenz in die Lage versetzt, selbstständig die Aussprache bislang unbekannter Begriffe zu lernen und diese in gesprochenen Texten zu erkennen.

„Wir testen das Tool seit Sommer mit vertrauten Partnern, um Praxiserfahrungen zu sammeln, und wollen Podmon bis Jahresende auf den Markt bringen“, sagt Geschäftsführer Michael Mörs. SMA will sich zunächst auf professionelle Anwender konzentrieren: PR-Agenturen, die für Kunden Podcast-Inhalte auf die Nennung des Firmennamens analysieren, oder Juristen, die zielgerichtet in Podcasts nach Informationen für die Weiterbildung suchen.

Die SMA Development GmbH tritt in der Kategorie Digitales und Medien an und hat es auf die Longlist beim Thüringer Innovationspreis geschafft. Die mit insgesamt 100.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 24. November vergeben. Wir stellen in den kommenden Wochen weitere Unternehmen, die es unter die Top 20 geschafft haben, vor.