Erfolgreiche Sondierungsgespräche für Hufeland-Kliniken in Bad Langensalza und Mühlhausen

Bad Langensalza/Mühlhausen.  Für die Beschäftigten an den Klinikstandorten in Bad Langensalza und Mühlhausen konnten am Montag Sondierungsgespräche erfolgreich beendet werden.

Zu sehen ist die Notaufnahme im Hufeland-Klinikum in Mühlhausen.

Zu sehen ist die Notaufnahme im Hufeland-Klinikum in Mühlhausen.

Foto: Alexander Volkmann

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft vereinbarte mit der Geschäftsführung der Hufeland Klinikum GmbH die Anwendung des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bis spätesten 2024, teilte Jörg Förster, Pressesprecher der ver.di-Landesbezirke Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

„Das Ergebnis der Sondierung werten wir als positives Signal. Nach nunmehr 26-jähriger Sprachlosigkeit ist es besonders erfreulich, dass wir nicht nur die Anwendung des TVöD für alle Berufsgruppen der Klinik vereinbaren konnten; auch die Berufsgruppen, die bisher von Ausgliederung bedroht waren, sollen integriert und durch Einbindung in das Tarifwerk vor Ausgliederungen geschützt werden“, sagt Falk Ludwig, Gewerkschaftssekretär im Bereich des Gesundheitswesens.

Für die Fortsetzung der Verhandlungen sind der 19. August, 9. September und 8. Oktober 2020 vereinbart worden. Danach soll ein Tarifergebnis unterzeichnet werden.

Alle Nachrichten zu den Hufeland-Kliniken lesen Sie in unserem Dossier