Nordhäuser OB widerspricht Werkleiter: Eaton zahlte auch zuletzt Steuern

Nordhausen.  Betriebsratschef wendet sich an Stadtrat mit einer Frage über den Profit des Automobilzulieferers. Stadt will den Arbeitnehmern den Rücken stärken.

Außenansicht der Eaton Germany GmbH in Nordhausen.

Außenansicht der Eaton Germany GmbH in Nordhausen.

Foto: Marco Kneise

Hat Eaton in den Vorjahren in Nordhausen Gewerbesteuer gezahlt und ist entgegen der Aussagen des Werkleiters profitabel? Mit dieser Frage wendete sich am Mittwoch Eatons Betriebsratschef Karsten Hahn an den Stadtrat. Der Automobilzulieferer hatte jüngst seinen Rückzug aus Nordhausen signalisiert. Eine genaue Summe dürfe er wegen des Steuergeheimnisses nicht rausgeben, antwortete Oberbürgermeister Kai Buchmann (parteilos). Aber: Ja, Eaton habe Steuern gezahlt. Der OB versicherte Hahn: „Sie sind nicht allein.“ Die Stadt habe die Landesentwicklungsgesellschaft und das Wirtschaftsministerium um Hilfe gebeten.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.