Ostthüringer Zeitung kürt Jahrespreisträger beim Wettbewerb „Unternehmen in Ostthüringen“

Gera/Bollberg  Die Sieger der Serie der OTZ wurden in Gera gekürt: Personalgewinnung steht bei vielen Firmen im Fokus.

In Gera wurden die besten Unternehmen in Ostthüringen aus der gleichnamigen OTZ Firmenporträt-Serie des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Gabriele Glock und Christa Jahn vom Neuform-Türenwerk Zeulenroda hatten Spaß.

Foto: Peter Michaelis

Thomas Heidler durfte den Umschlag selbst öffnen, in dem seine Ehrung festgehalten war. Der Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens H & E Bohrtechnik wurde am Mittwochabend im Bildungszentrum der Industrie- und Handelskammer Ostthüringen zu Gera als Sieger des Jurypreises der OTZ-Serie Unternehmen in Ostthüringen ausgezeichnet. Ausschlaggebend ist auch die Innovationstätigkeit des mittelständischen Handwerksbetriebs: Der Betrieb hat eine automatische Mischeinheit entwickelt, die bei Spülbohrungen automatisch Zuschlagstoffe beimischt – je nach Bodenverhältnissen, damit das Ergebnis der Bohrung optimal ausfällt. Für einen Handwerksbetrieb ist derlei Entwicklungsarbeit keinesfalls selbstverständlich, betonte OTZ-Chefredakteur Jörg Riebartsch, der den Preis verlieh.

Die Jury des Preises wollte von allen vorgestellten Firmen wissen, was sie zur Mitarbeitergewinnung tun, wie sie sich für ihre Umgebung engagieren und was ihre Produkte und Dienstleistungen einzigartig macht. Heidler macht mit seinen Mitarbeitern zum Beispiel wenigstens einmal pro Jahr einen Ausflug. Jury-Mitglied Sybille Kaiser weiß ebenfalls, worauf es ankommt. Die Geschäftsführerin der Porzellanfabrik in Hermsdorf kennt sich aus mit der Integration ausländischer Arbeitnehmer. Angefangen hat es mit Russlanddeutschen. „Heute haben wir auch zwei Auszubildende aus Afghanistan.“ Integration könne man nicht verordnen, aber mit etwas Hilfe hier und da klappt es in dem Unternehmen mit mehr als 130 Mitarbeitern. „Wir schaffen es auch, dass die Kinder älterer Mitarbeiter zu uns kommen.“

Die Schleizer Landbäckerei stand hier am Ende ganz oben

Die Leser legten derweil durchaus mehr Wert auf ein greifbares Produkt und entschieden sich fürs Lebensmittelhandwerk: Die Schleizer Landbäckerei stand hier am Ende ganz oben. Wo gerade Rhabarberkuchen, Erdbeertorte und Baiser besonders gefragt sind und man mit immerhin 75 Mitarbeitern produziert. Vier Millionen Euro Jahresumsatz belegen, dass es in der Region zahlreiche Leckermäuler gibt, die die Produkte genießen – die Auszeichnung feierten eine ganze Reihe von Mitarbeitern vor Ort in Gera mitsamt ihren Familien.

Für Thomas Heidler ist der Preis für die Entwicklungen in der Bohrtechnik noch nicht das Ende der Fahnenstange: Im Herbst soll er sein Projekt in Brüssel bei der EU vorstellen – es winken Fördermittel –, passieren muss das dort aber auf Englisch. „Das macht dann meine Tochter“, sagt er und lacht. Über zu wenig Arbeit kann sich der Unternehmer nicht beklagen, gebaut wird reichlich.

Übrigens können sich Firmen beraten lassen, wie man im Kampf um Mitarbeiter punktet: Die IHK hat Tipps parat, wie Hauptgeschäftsführer Peter Höhne sagte: „Die Kreativität ist groß, das Arbeiten und das Hierbleiben so angenehm wie möglich zu machen.“ Tariflöhne seien dabei nicht alles – von Gesundheitstagen über frisches Obst und Kita-Finanzierung ist viel dabei. Der Jahressieg bei „Unternehmen in Ostthüringen“ dürfte ebenfalls nicht schaden.

Zum Artikel: Bohrtechnik und Bäckerei gewinnen

Zum Kommentar: Netzwerk für starke Region

Gewinner Leserpreis: Schleizer Landbäckerei

Das Traditionsunternehmen beschäftigt heute 75 Mitarbeiter

Nach wie vor ist unsere Philosophie die, dass wir sagen: Wir wollen Handwerk bleiben!“ Der, der das sagt, heißt Dietrich Beck, lernte ab 1970 in der PGH des Bäckerhandwerkes in Schleiz Bäcker und Konditor, übernahm 1988 den Vorsitz der Genossenschaft, blieb es auch nach deren Umwandlung in die heutige Schleizer Landbäckerei e.G. im Jahr 1992 und übergab zum Jahresende 2017 den Staffelstab an Toni Beck, der nun die Geschicke des traditionsreichen Unternehmens als geschäftsführender Vorstand in den Händen hat. Heute ist er Chef einer eingetragenen Genossenschaft, die 75 Mitarbeiter zählt, deren Produktionsstandort in der Schleizer Feldgasse 2 zu finden ist und deren Jahresumsatz bei rund vier Millionen Euro liegt.

Die Schleizer Landbäckerei ist auch ein Ausbildungsbetrieb, gegenwärtig zählen fünf Lehrlinge (vier im Bäckerhandwerk und eine Konditorin) zum Team. „Uns liegen bereits fürs kommende Jahr Anfragen bezüglich der Lehrausbildung vor. Wir können aber nur so viele Lehrlinge ausbilden, für die wir auch Arbeit haben. Denn ich will sie ja hinterher auch übernehmen“, freut sich der geschäftsführende Vorstand, der ja selbst ein solches „Eigengewächs“ im Unternehmen ist.

Gewinner Jurypreis: H & E Bohrtechnik GmbH aus Bollberg

Vom Vier-Mann-Betrieb zum gefragten Spezialisten für Spülbohrverfahren

Es ist eine Erfolgsgeschichte, die Thomas Heidler (53) mit seinem erst Ende 2005 gegründeten Unternehmen vorweisen kann. Als angestellter Bauleiter wagte der gelernte Rohrleitungsbauer und studierte Bautechniker mit 40 Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit. Drei Mitarbeiter zählte die damals noch in Trockenborn ansässige Firma, die sich später in Reichenbach ansiedelte. Heute sind 28 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt, die bundesweit Aufträge im horizontalen Spülbohrverfahren ausführt.

Das Spektrum umfasse unter anderem Bohr- und Tiefbauarbeiten in einer geschlossenen Bauweise für Kabeltrassen, Trink-, Abwasser- und Gasleitungen in einer Bohrgröße von bis zu 500 Millimetern. Gewässerkreuzungen und Flussdurchquerungen – kein Problem. Vorteile biete das Verfahren beim innerstädtischen Bauen. Straßen oder Gehwege müssen nicht geöffnet werden, die Bauzeit sei wesentlich kürzer. Seit 2008 hat Thomas Heidler seine Firma zu einem Komplettanbieter für Tiefbauleistungen entwickelt. Von der Ortsbegehung, der Erkundung der Trasse, der Bohrplanung, dem Verlegen und Schweißen der Rohre sowie der Entsorgung überschüssiger Bohrsuspensionen bis hin zu Verkehrssicherungsmaßnahmen reiche der Service.

Nominiert für den Leserpreis waren:

GM Getränketechnik & Maschinenbau GmbH aus Gera (Sieger 1. Quartal)

Pahren Agrar Kooperation aus Zeulenroda-Triebes (Sieger 2. Quartal)

Schleizer Landbäckerei (Sieger 3. Quartal)

Otto Crienitz KG Obermühle in Wünschendorf (Sieger 4. Quartal)

Nominiert für den Jurypreis waren:

Meister Bäcker GmbH aus Könitz (Sieger 1. Quartal)

Axxo-Design Gmb Haus Korbußen (Sieger 2. Quartal)

Neuform-Türenwerk Hans Glock GmbH & Co. KG aus Zeulenroda-Triebes (Sieger 3. Quartal)

H & E Bohrtechnik GmbH aus Bollberg (Sieger 4. Quartal)

Die Jury:

Sybille Kaiser, Geschäftsführerin der Porzellanfabrik Hermsdorf

Klaus Berka, Gründer der Analytik Jena AG

Karsten Sachse, Assistent der Geschäftsleitung, Handwerkskammer Ostthüringen

Peter Höhne, Hauptgeschäftsführer der Industrie und Handelskammer Ostthüringen

Hans-Peter Meinhardt, Geschäftsführer der MGT Service GmbH

Jörg Riebartsch, Chefredakteur der Ostthüringer Zeitung

Alle Teile der OTZ-Serie: Unternehmen in Ostthüringen