Thüringens Arbeitsmarkt stabilisiert sich im Juni

Erfurt .  Der Arbeitsmarkt in Thüringen hat sich leicht erholt. Nach dem starken Einbruch durch die Corona-Krise gab es im Juni nur noch einen leichten Anstieg der Arbeitslosen.

Die Arbeitsmarktexperten sehen eine erste Erholung von den Folgen der Coronavirus-Pandemie.

Die Arbeitsmarktexperten sehen eine erste Erholung von den Folgen der Coronavirus-Pandemie.

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem dramatischen Einbruch durch die Corona-Krise stabilisiert sich Thüringens Arbeitsmarkt wieder. Im Juni stieg die Zahl der Arbeitslosen nur noch um etwa 100, wie die Landesarbeitsagentur am Mittwoch mitteilte. Damit sind derzeit 70.600 Frauen und Männer ohne feste Anstellung - immerhin 13.800 mehr als im Juni 2019. Die Arbeitslosenquote in Thüringen verharrte bei 6,3 Prozent.

Die Arbeitsmarktexperten sehen eine erste Erholung von den Folgen der Coronavirus-Pandemie, die mit einem Konjunktureinbruch verbunden ist. „Die Krise bleibt jedoch präsent“, heißt es in dem Bericht der Landesarbeitsagentur. Danach ging auch die Zahl der Meldungen auf Kurzarbeit zurück. Im Juni kündigten 500 Firmen für 7200 Beschäftigte Kurzarbeit an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren