Wangenheimer Firma spendet statt zu schenken

Wangenheim.  Das Wangenheimer Unternehmen Treyße überlässt Geld, das für Weihnachten gedacht war, dem Kinder- und Jugendhospiz in Tambach-Dietharz.

Finanzbuchhalterin Nadine Treyße und Geschäftsführer Erik Treyße halten stolz die Partnerurkunde des Kinderhospizes in den Händen.

Finanzbuchhalterin Nadine Treyße und Geschäftsführer Erik Treyße halten stolz die Partnerurkunde des Kinderhospizes in den Händen.

Foto: Stephan Masch

Statt Weihnachtspräsente für seine Geschäftspartner zu kaufen, investiert Erik Treyße, Geschäftsführer des gleichnamigen Wäschereitechnikunternehmens, das Geld in das Kinder- und Jugendhospiz Tambach-Dietharz. Die Firma mit Hauptsitz in Wangenheim beteiligt sich an der Aktion „Spenden statt Geschenke“, die das Hospiz ins Leben gerufen hat.

„Wir hatten in jedem Jahr hohe Ausgaben, um die kleinen Aufmerksamkeiten zu kaufen und zu verschicken. Dass wir das Geld im Pandemie-Jahr 2020 an das Kinderhospiz spenden, das ist für uns selbstverständlich“, sagt Erik Treyße. Insgesamt 3500 Euro spendet die Firma in diesem Sinne.

Die Rückmeldungen seiner Geschäftspartner auf die Teilnahme an der Spendenaktion seien positiv, so Treyße. Das Geld sei in dieser Weise besser angelegt, als würde man wieder eine Weinflasche verschicken, bekommt er zu hören. Dass das Geld an der richtigen Stelle ankommt, davon überzeugte sich Erik Treyße bei einem Besuch des Kinder- und Jugendhospizes.

Das Wäschereitechnikunternehmen Treyße beschäftigt 34 Mitarbeiten in den drei Standorten in Wangenheim, Bad Langensalza und Ifta im Wartburgkreis. 20 weitere Betriebsangehörige seien im Außendienst in ganz Deutschland im Einsatz, berichtet Treyße.