Lkw stellt sich auf verschneiter Fahrbahn quer - A4 am Abend voll gesperrt

Apolda/Magdala.  Nach einem Lkw-Unfall auf der A4 war die Autobahn am Mittwochabend voll gesperrt.

Bei geschlossener Schneedecke stellte sich am Mittwochabend ein Lkw mit Anhänger auf der A4 vor der Anschlussstelle Mellingen (Apolda) quer.

Bei geschlossener Schneedecke stellte sich am Mittwochabend ein Lkw mit Anhänger auf der A4 vor der Anschlussstelle Mellingen (Apolda) quer.

Foto: Stefan Eberhardt

Ein Lkw-Fahrer hat bei Schneefall im Weimarer Land am Mittwochabend gegen 22 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren - der Lastwagen mit Anhänger stellte sich quer über drei Fahrbahnen der Autobahn 4.

Wie die Polizei mitteilt, war der Lkw-Fahrer war bei dichtem Schneetreiben unterwegs gewesen. Als der Fahrer verkehrsbedingt bremsen musste, geriet das Lkw-Gespann ins Schleudern. Offenbar hatte ein Fahrzeug kurz vor dem Lkw eingeschert und dann abgebremst. Der Lkw kollidierte mit der mittleren Betongleitwand und kam dann zum Stehen.

Das Fahrzeug blockierte daraufhin alle Fahrstreifen. Personen wurden nicht verletzt. Die Betongleitwand wurde beschädigt. Am Lkw entstand Schaden, der mit 10.000 Euro beziffert wurde.

Gut eine Stunde nach dem Unfall hatte der Bergedienst Lkw und Anhänger voneinander getrennt, so dass die Vollsperrung aufgehoben werden konnte. Kurz vor 2 Uhr in der Donnerstagnacht war die Bergung abgeschlossen und der Verkehr konnte wieder in Richtung Frankfurt fließen.

Kleintransporter rutscht mit Sommerreifen von der A4 und überschlägt sich

Lkw mit Paketen brennt - Autobahn 38 bei Leinefelde-Worbis gesperrt