Schiller-Museum Bauerbach öffnet wieder

Bauerbach.  Nach Sanierungsarbeiten wird das Schiller-Museum in Bauerbach bei Meiningen am Freitag wieder geöffnet.

Das Friedrich Schiller-Museum in Bauerbach und Fassade Gaststätte Zum Braunen Ross

Das Friedrich Schiller-Museum in Bauerbach und Fassade Gaststätte Zum Braunen Ross

Foto: Archivfoto / Peter Michaelis / TLZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Um das historische Gebäude in der Nähe von Meiningen zu modernisieren und in Schuss zu bringen, war es 2019 geschlossen. Unter anderem wurde die Fachwerkkonstruktion gesichert und repariert und der Zugang barrierefrei gestaltet, wie es bei der Klassik Stiftung Weimar hieß. Zur Wiederöffnung werden die Präsidentin der Klassik Stiftung, Ulrike Lorenz, die Vorsitzende des Schillervereins und Ortsteilbürgermeisterin von Bauerbach, Rosemarie Fickel, sowie Tina Beer, die Staatssekretärin für Kultur in der Thüringer Staatskanzlei, erwartet.

Der damals 23 Jahre alte Friedrich Schiller fand von Dezember 1782 bis Juli 1783 getarnt als „Dr. Ritter“ auf der Flucht vor dem württembergischen Herzog Carl Eugen Unterschlupf in dem Wohnhaus des Gutshofs. Zuvor hatte der Herzog den Schriftsteller nach der Aufführung der „Räuber“ mit Schreibverbot belegt. In dem kleinen Ort schrieb Schiller (1759-1805) unter anderem „Kabale und Liebe“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.