Neue Spinde für die Sporttaschen in der Grundschule Neunhofen

Neunhofen  Raiffeisen-Volksbank Saale-Orla spendet 1000 Euro für den Erwerb von neun praktischen Aufbewahrungsschränken

Josephine Stahl (vorn) aus der Klasse 4a der Grundschule Neunhofen holt ihre Sport­tasche aus einem der neuen Spinde.

Josephine Stahl (vorn) aus der Klasse 4a der Grundschule Neunhofen holt ihre Sport­tasche aus einem der neuen Spinde.

Foto: Marcus Pfeiffer

In der Grundschule Neunhofen freuen sich die 205 Jungen und Mädchen über die neuerworbenen, verschließbaren Spinde in der Sporthalle. Die Raiffeisen-Volksbank Saale-Orla sponserte 1000 Euro für die praktischen Schränke, die der Schulförderverein aussuchte.

Für jeden der neun Klassen bedeutet dies eine Erleichterung, denn „im Schulbus ließ so manch Kind seinen Turnbeutel liegen“, weiß die Schulleiterin Karin Freund. Vor der Sanierung der Turnhalle gab es bereits Spinde, doch diese befanden sich an einer Stelle, die brandschutzrechtlich nicht vertretbar war. Und so mussten sie weg. Danach hingen die Beutel vor den Klassenräumen. „Die Gänge wurden unnötig eingeengt und wirklich ansehnlich war‘s auch nicht“, so Fördervereinschefin Annett Richter. Lange ­habe man überlegt und verschiedene Möglichkeiten ausgelotet. „Wir sind glücklich über die nun gefundene Lösung“, sagt sie.

Rücken schonend und Ordnungsinn schärfend

Auch die neunjährige Josephine Stahl ist froh, dass sie ihre Tasche in der Schule lassen darf und nicht mehr hin und her tragen muss. Zudem habe sie an manchen Tagen noch die Schwimmsachen dabei. Das bedeutet eine zusätzliche Beanspruchung für die Rücken der Kinder. Die neuen Aufbewahrungsschränke sorgen nicht nur für eine körperliche Entlastung, sondern sind auch für die soziale Entwicklung von Vorteil: „Den Kindern wird ein sinnvolles Ordnungssystem beigebracht“, so Karin Freund.

Die praktikable Investition schätzt auch Jens Schmalwasser, Bereichsleiter Vertriebs­management des Geldinstituts, als positiv ein. „Wir stellen jedes Jahr 30.000 Euro für Schulen und Kitas zur Verfügung. Innerhalb von vier Jahren kommt jede Schule in den Genuss von 1000 Euro“, so der Banker. Man trete an die Institutionen heran und „wir überlassen ihnen die Wahl, wofür die Spende eingesetzt wird.“

Zu den Kommentaren