Sozialwerk Heuser in Bad Blankenburg mit wertvoller pädagogischer Arbeit

Sozialwerk Heuser betreut in der Hautpsache Menschen mit psychischen Problemen. dabei leisten die Mitarbeiter in den Einrichtugen in Bad Blankenburg, Kuhfraß und Etzelbach wertvolle pädagogische Arbeit.

Im Pädagogium Bad Blankenburg: Jennifer, Celina und Michael backen Weihnachtsplätzchen. Foto: Wolfgang Schombierski

Im Pädagogium Bad Blankenburg: Jennifer, Celina und Michael backen Weihnachtsplätzchen. Foto: Wolfgang Schombierski

Foto: zgt

Bad Blankenburg. Im Gruppenraum der Wohngruppe vier im Pädagogium Schwarzatal waren gestern Nachmittag Michael (10), Jennifer (16) und Celina (10) dabei, leckere Weihnachtsplätzchen zu backen. Ansonsten war’s noch eher ruhig in der Bad Blankenburger Einrichtung, als der CDU-Landtagsabgeordnete Gerhard Günther und der CDU-Fraktionsvorsitzende im Bad Blankenburger Stadtrat, Thomas Schubert, der Einrichtung einen Besuch abstatteten. Denn die meisten der jungen Leute waren noch in der Förderschule.

Das Pädagogium Schwarzatal, das in Trägerschaft des Sozialwerkes Heuser steht, ist eine heilpädagogisch-therapeutische Fördereinrichtung, in der 24 Kinder und Jugendliche vorwiegend mit seelischen Beeinträchtigungen betreut werden. Untergebracht sind sie laut Leiter Jürgen Müller in vier Wohngruppen, die alle für einen bestimmten Zeitraum in Einzelzimmern untergebracht sind. Ziel ist es nach Angaben von Irene Heuser, Chefin des Sozialwerkes, diese Menschen in die Gesellschaft zu integrieren und auf ein selbstständiges Leben vorzubereiten.

Der Träger, der händeringend qualifiziertes und engagiertes Fachpersonal sucht, ist mit insgesamt knapp 120 Beschäftigten im Landkreis ein wichtiger Arbeitgeber der Region. Man hat sich der Herausforderung gestellt, ein schwieriges Klientel zu betreuen und zu fördern.

Neben dem Pädagogium in Bad Blankenburg unterhält das Sozialwerk in der Region Einrichtungen in Kuhfraß mit dem Jagdschloss Hirschhügel und in Etzelbach mit der Seniorenresidenz sowie dem Gut. Dort wird nach Informationen von Heuser benachteiligten Menschen und Senioren geholfen.

Wie es hieß, werden im Jagdschloss Hirschhügel 125 psychisch kranke Menschen ganztags betreut. In der Seniorenresidenz Etzelbach finden 47 ältere Menschen ein Zuhause, daneben werden dort fünf betreute Wohnungen angeboten. Im Gut leben 25 Senioren mit psychischen Erkrankungen. "Sie zu betreuen ist eine Aufgabe, der wir uns gern stellen", unterstrich Heuser. Die Milieutherapie sieht die Chefin des Sozialwerkes als einen wichtigen Faktor, das gemeinsame Leben in der Gesellschaft zu fördern. Kunst, Farbe, Aromen, Gestaltung und Licht spielen dabei eine bedeutende Rolle.

Die beiden Gäste Günther und Schubert zeigten sich beeindruckt vom Engagement.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.