Thüringer Lehrer bilden sich an Berufsschule Technik in Gera fort

Gera  An den Schülerarbeitsplätzen im neuen Werkstatt- und Laborgebäude der Berufsschulein der Berliner Straße nahmen in den vergangenen Tagen Lehrer Platz. Fachberater Dietmar Turza hatte eingeladen.

Fortbildungstag für Thüringer Lehrer an der Berufsschule Technik: vorn rechts: Birgit Weiß Berufsbildungszentrum Meiningen Berufsschulzentrum Kyffhäuserkreis Sondershausen Foto: Dietmar Turza

Fortbildungstag für Thüringer Lehrer an der Berufsschule Technik: vorn rechts: Birgit Weiß Berufsbildungszentrum Meiningen Berufsschulzentrum Kyffhäuserkreis Sondershausen Foto: Dietmar Turza

Foto: zgt

So wie in jedem Jahr werden über die Fachberater des Landes Thüringen Fortbildungen für Berufsschullehrer durch das Thillm (Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien) organisiert. Diese fanden in diesem Jahr an der Staatlichen Berufsbildenden Schule Technik in Gera statt.

Die Neueinrichtung der Berufsbildenden Schule Technik in der Berliner Straße mit all den modernen Unterrichtsmitteln bietet beste Möglichkeiten, die Berufskollegen auf dem Gebiet eines handlungsorientierten Experimentalunterrichts weiterzubilden. An insgesamt sechs Tagen wurden die Themenkomplexe neuste Technologien zur Steuerung von LED Beleuchtungsanlagen, Elektrosicherheit und Schutzmaßnahmen sowie Steuerungsmöglichkeiten automatisierter Abläufe behandelt.

Zu jeder Veranstaltung waren jeweils 15 Lehrerkollegen aus Thüringer Berufsschulen zugegen und wurden mit den neusten Techniken vertraut gemacht, informiert Fachberater Dietmar Turza, Berufsschullehrer an der gastgebenden Schule.

Die Anforderungen der Industrie- und Handwerksbetriebe, in denen die Auszubildenden ihren künftigen Arbeitsplatz finden sollen, sind sehr hoch und es gilt die Lehrer in die Lage zu versetzen, diesen Anforderungen im Unterricht gerecht zu werden. Die fachliche Leitung der Fortbildung hatte die Unterrichtsmittelfirma Lucas-Nülle Lehr- und Messgeräte GmbH aus Kerpen. Mit den zur Verfügung gestellten hochwertigen Produkten der Industrie, aufgearbeitet für den Unterricht, wurde ein hoher Grad der Anschaulichkeit erreicht. Unterstützt wurde die Unterrichtsmittelfirma von Mitarbeitern der Siemens AG, der Light Management System Vossloh-Schwabe GmbH Deutschland und der Firma Gossen Metrawatt.

„Unsere Auszubildenden zum Mechatroniker oder zur Mechatronikerin und zum Elektroniker für Betriebstechnik finden solche neuen Techniken in ihren Betrieben immer mehr vor und werden damit konfrontiert. Aufgabe der Berufsschule ist es, sie auf diese Herausforderung vorzubereiten und sie mit Fachkompetenz auszurüsten“, fasst der Geraer Fachberater den Sinn der Weiterbildungstage an der Berufsschule zusammen.

Zu den Kommentaren