Nordhausen. Ein 18-jähriger Mongole macht seine Ausbildung bei Schachtbau in Nordhausen. Der Betrieb geht neue Wege zur Gewinnung von Fachkräften.

Nicht jeder Jugendliche würde auf die Idee kommen, 6000 Kilometer fern der Heimat eine Berufsausbildung zu beginnen. Tamir Battsengel aus der Mongolei ist dieses Wagnis eingegangen und hat im August 2022 eine Lehre zum Stahlbeton- und Betonbauer bei Schachtbau in Nordhausen aufgenommen. „Ich stamme aus Ulan-Bator und habe dort seit der 3. Klasse Deutsch gelernt“, berichtet der 18-jährige Mongole. Die Eltern seien Bauleute und hätten seinen Berufsweg vorgezeichnet. Den Kontakt nach Deutschland hat der Firmenausbildungsverbund (FAV) Service aus Thüringen hergestellt.