Apolda. Im Oktober 2022 erlitt eine Apoldaer Seniorin unverschuldet einen schweren Schicksalsschlag, unter dem sie bis heute leidet.

Mehrere Halswirbel waren gebrochen, sie erlitt ein Hämatom am Kopf und hatte zudem innere Blutungen. Die Halskrause wird sie trotz Behandlung in der Uniklinik Jena noch eine Weile tragen müssen. Und auch die höllischen Schmerzen sind trotz Reha und Physiotherapie derzeit andauernde Begleiterumstände nach dem Unfall. Den hatte Petra Köhler aus Apolda 2022 erlitten. Zeitweise saß sie sogar im Rollstuhl.