Weimar. Keine Leute, keine Leute: Weil das Bereiche wie die Pflege besonders trifft, setzt sich der Awo-Regionalverband Mitte-West-Thüringen für einen Wandel ein.

Wenn die Sozialbranche nicht umdenkt und dabei von der Politik unterstützt wird, steht sie auf verlorenem Posten und wird scheitern. Davon sind Frank Albrecht und Tim Beck, Vorstandschef und Vize-Vorstandschef des Arbeiterwohlfahrt-Regionalverbandes Mitte-West-Thüringen (Awo), überzeugt. „Weder in der Pflege noch bei den Kindergärten und Beratungsstellen wird es ohne Paradigmenwechsel gehen“, sagt Albrecht. „Denn das, was Politik und Kostenträger über Jahre und Jahrzehnte versäumt haben, lässt sich nicht wieder einholen“, sagt Albrecht.