Berlin. Laut dem Vergleichsportal Check24 ist der Strom- und Gasverbrauch gestiegen. Zwischen den Bundesländern gibt es deutliche Unterschiede.

Die Haushalte in Deutschland haben im vergangenen Jahr laut einer Auswertung des Vergleichsportals Check24 teils wieder deutlich mehr Strom und Gas verbraucht als im Jahr zuvor. Demnach stieg der Gasverbrauch 2023 um 23,2 Prozent. Beim Strom war der Zuwachs mit 14 Prozent etwas niedriger. Der Gasverbrauch eines Haushaltes sei im Schnitt auf rund 19.000 Kilowattstunden im Jahr (2022: 15.400 kWh) und der Stromverbrauch auf rund 3150 Kilowattstunden im Jahr (2022: 2800 kWh) gestiegen.

Der Gute Woche-Newsletter

Alles Gute aus Thüringen in einem Newsletter - jede Woche gute Nachrichten

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Damit normalisierte sich der Verbrauch den Angaben zufolge wieder, nachdem er 2022 als Reaktion auf die hohen Preise infolge der Energiekrise nach dem russischen Angriff auf die Ukraine deutlich gesunken war. Für Strom zahlten die Verbraucher den Angaben nach im Jahr 2023 rund acht Prozent weniger als 2022. 3500 Kilowattstunden Strom kosteten in Deutschland im Schnitt 1383 Euro (2022: 1509 Euro). Die Gaspreise sanken demnach um rund 28 Prozent.

Heizen: Sachsen 2023 bei Gasverbrauch vorne

Die Daten sind nicht repräsentativ. Sie beruhen auf einer Auswertung sämtlicher im Jahr 2023 über Check24 abgeschlossenen Strom- und Gasverträge und der darin von den Kunden angegebenen Verbrauchswerte. Die genaue Zahl der ausgewerteten Verträge nannte Check24 nicht, sie liege aber sowohl beim Strom als auch beim Gas im sechsstelligen Bereich, sagte eine Sprecherin des Vergleichsportals.

Den Daten zufolge ist der Verbrauch von Gas und Strom in allen Bundesländern gestiegen. Am meisten Gas verbrauchten 2023 die Haushalte in Sachsen mit durchschnittlich 22.358 Kilowattstunden, wie es von Check24 heißt. Hessische Haushalte nutzten demnach im Schnitt 20.969 Kilowattstunden, im Saarland waren es 20.599 Kilowattstunden. Berliner Haushalte verbrauchten demnach mit 14.339 Kilowattstunden am wenigsten Gas.

Lesen Sie auch: Solaranlage schlägt Wärmepumpe – Hausbesitzer satteln um

Energie sparen: Niedrigster Stromverbrauch in Berlin und Hamburg

Den höchsten Stromverbrauch je Haushalt hatte der Auswertung zufolge Niedersachsen mit durchschnittlich 3352 Kilowattstunden. Einen ebenfalls hohen Stromverbrauch haben Haushalte in Rheinland-Pfalz (3319 kWh) und im Saarland (3296 kWh). Am geringsten war nach Angaben des Vergleichsportals der Verbrauch in Berlin (2544 kWh) und Hamburg (2662 kWh).