43-Jähriger meldet Polizei „drei leblose Personen“ in seiner Wohnung

Großengottern.  Am Mittwochnachmittag erreichte die Polizei im Unstrut-Hainich-Kreis der Anruf eines besorgten 43-Jährigen. In seiner Wohnung würden demnach „drei leblose Personen liegen“.

Deutlich über den Durst hinaus getrunken haben am Mittwoch vier Personen in Großengottern.

Deutlich über den Durst hinaus getrunken haben am Mittwoch vier Personen in Großengottern.

Foto: Jens Büttner / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei machte sich nach Eingang des Anrufs sogleich auf den Weg nach Großengottern. An besagter Adresse trafen die Polizisten auf den 43-Jährigen, welcher sie sogleich in seine Wohnung ließ.

Wie sich herausstellte handelte es sich bei den „drei leblosen Personen“ in Wahrheit um drei ziemlich betrunkene Freunde des 43-Jährigen. Allen drei Personen ging es laut Polizei, abgesehen von einem hohem Alkoholpegel, augenscheinlich gut.

Der ebenfalls deutlich angetrunkene Anrufer konnte letztlich beruhigt werden. Allerdings erhielt der 43-Jährige eine Anzeige wegen des Missbrauchs vom Notruf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.