78-Jährige aus Bretleben nutzt Weltkriegsgranate als Deko

Bretleben.  Die 78-Jährige aus Bretleben fand die Granate in der Scheune – und nahm sie als Deko mit in ihre Wohnung.

Eine 78-Jährige aus Bretleben nutzte diese Weltkriegsgranate als Dekoration.

Eine 78-Jährige aus Bretleben nutzte diese Weltkriegsgranate als Dekoration.

Foto: Polizei

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg, die eine 78-Jährige in Bretleben als Wohnzimmer-Dekoration benutzte, rief am Montag die Polizei auf den Plan. Die Frau hatte die verdreckte Granate in ihrer Scheune gefunden, gereinigt und mit in ihre Wohnung genommen, teilte die Polizei mit.

Dort stellte sie die Granate als Deko auf. Später seien ihr jedoch Zweifel an der Idee gekommen und sie informierte einen Nachbarn. Dieser verständigte die Polizei, die mit dem Munitionsbergungsdienst anrückte, um die Granate mitzunehmen und zu untersuchen. Letztlich konnten die Spezialisten Entwarnung geben. Die Granate sei leer und somit nicht mehr funktionstüchtig gewesen.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, unklare Fundstücke, insbesondere bei dem Verdacht, dass es sich um Sprengkörper handeln könnte, zu berühren oder mitzunehmen. Richtig sei es, die Polizei zu verständigen und den Fundort zu sichern.

Weitere Blaulichtmeldungen:

Skurril, emotional oder zum Schmunzeln: Kuriose Einsätze der Polizei 2019 in Thüringen

Polizist mit gutem Gedächtnis findet Haftcreme-Dieb

Stinkefinger bringt Mann in Erfurt zwölf Stunden Gewahrsam ein

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.