Endlich darf der Thangelstedter B1000 in Rente gehen

Thangelstedt.  Die Freiwillige Feuerwehr Thangelstedt freut sich über ihr neues Einsatzfahrzeug und absolviert dafür zurzeit fleißig Ausbildungsstunden.

Aus Alt mach Neu: Die Thangelstedter Feuerwehr ist stolz auf ihr neues Einsatzfahrzeug, das den B1000 (Baujahr 1985) ablöst.

Aus Alt mach Neu: Die Thangelstedter Feuerwehr ist stolz auf ihr neues Einsatzfahrzeug, das den B1000 (Baujahr 1985) ablöst.

Foto: Stefan Eberhardt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Endlich haben wir sämtliche DDR-Technik ausgemustert“, freute sich Marcus Köhler, stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Blankenhain. Vorausgegangen war die feierliche Übergabe des neuen Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser, kurz TSF-W am Samstag im Blankenhainer Ortsteil Thangelstedt. Ausgestattet unter anderem mit einem 900-Liter Wassertank, Stromgenerator, Lichtmast, Verkehrsunfallkasten und Wärmebildkamera ist das Fahrzeug, das auf einem Iveco-Daily-Fahrgestell aufgebaut ist, nicht ernsthaft vergleichbar mit seinem Vorgänger. Der Barkas B1000, der den Thangelstedtern seit 1996 als Einsatzfahrzeug diente, wird nunmehr ausgemustert. Davor übrigens verfügte die Wehr nur über einen simplen Anhänger mit Feuerwehrtechnik.

144.000 Euro kostet das im September 2018 bestellte, neue Fahrzeug, das von der Brandschutztechnik Görlitz gebaut wurde. „Mit insgesamt 44.000 Euro wurde es gefördert, die restlichen 100.000 Euro konnten durch Bedarfszuweisungen vom Land Thüringen gedeckt werden“, so Stadtbrandmeister Manfred Nagel. Die war möglich, da sich die Stadt Blankenhain zum Zeitpunkt der Bestellung noch im Haushaltssicherungskonzept befand.

Das TSF-W für die Thangelstedter war nicht die einzige Neuanschaffung für die Lindenstädter. Auch Hochdorf, wo jetzt der Robur LO von 1989 ausgemustert wird, sowie Groß- und Kleinlohma sind ab sofort mit baugleichen Fahrzeugen ausgestattet. Das Kleinlöschfahrzeug „Thüringen“ (TLF-Th) der Lohmaer steht jetzt bei den Neckerodaern bereit und löst auch hier einen Barkas B1000 ab. Um die neue Technik überhaupt bedienen zu können, laufen die Ausbildungen bereits und werden über den Ausbildungsplan hinaus in den nächsten Wochen abgeschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren