Gartenlaube nahe Lobdeburg in Jena abgebrannt: Treibt ein Feuerteufel sein Unwesen?

Jena  Nach dem Großbrand vom Wochenende mussten die Einsatzkräfte in Jena am Mittwoch wieder mit einem großen Aufgebot ausrücken.

Wieder ein Brand im Wald bei Jena. Foto: Feuerwehr Jena

Wieder ein Brand im Wald bei Jena. Foto: Feuerwehr Jena

Foto: Feuerwehr Jena

Erneut hat es in Jena-Lobeda unterhalb der Lobdeburg gebrannt. Am frühen Mittwochmorgen um 1.48 Uhr ging der Notruf bei der Jenaer Feuerwehr ein. Der daraufhin alarmierte Waldbrandzug, bestehend aus Kräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren, stellte bei Eintreffen fest, dass eine freistehende Gartenlaube in voller Ausdehnung brannte.

Die Einsatzstelle befand sich 90 Meter oberhalb des Drackendorfer Wegs in Richtung Lobdeburgklause. Die Feuerwehr bekämpfte das Feuer, konnte aber den Totalverlust der Gartenlaube nicht verhindern. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. In den vergangenen Monaten hatte es mehrfach im direkten Umfeld gebrannt,

Offenbar treibt ein Feuerteufel sein Unwesen.

Im Einsatz waren 37 Einsatzkräfte folgender Standorte: Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehr Jena-Lobeda, Freiwillige Feuerwehr Jena-Winzerla, Freiwillige Feuerwehr Isserstedt und Freiwillige Feuerwehr Lützeroda. Die Freiwillige Feuerwehr Jena-Winzerla, Freiwillige Feuerwehr Jena-Göschwitz und Freiwillige Feuerwehr Jena-Mitte sowie die verbliebenen Kräfte der Feuerwache Nord sicherten die Einsatzbereitschaft für eventuelle Paralleleinsätze, teilte die Jenaer Feuerwehr via Facebook mit.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.