ICE kollidiert mit Schafherde: Zahlreiche Tiere sterben

Sonneberg.  Bei einem Bahnunglück hat ein ICE Tiere einer ausgebüxten Schafherde erwischt und getötet.

Am Mittwoch (23.09.2020) kam es auf der ICE Strecke zwischen München und Berlin zum Zusammenstoß zwischen einem ICE und einer Schafherde.

Am Mittwoch (23.09.2020) kam es auf der ICE Strecke zwischen München und Berlin zum Zusammenstoß zwischen einem ICE und einer Schafherde.

Foto: News5 / Ittiig

Am Mittwochvormittag ist ein ICE mit hoher Geschwindigkeit mit einer herrenlosen Schafherde auf den Gleisen vorm Tunnel Müß im Landkreis Sonneberg kollidiert. Rund zehn bis 15 Tiere der Agrargenossenschaft Schalkau seien laut Informationen bei dem Unglück erfasst und getötet worden.

Händisch und mit Schaufeln seien die Kadaver von Feuerwehrkameraden von den Gleisen entfernt worden. In Absprache mit der Deutschen Bahn wurde der Zugverkehr nicht eingestellt, jedoch mussten die ICE in Schrittgeschwindigkeit an der Unfallstelle vorbei fahren.

ICE kollidiert mit Schafsherde

Ein Notfallmanager der Bahn sowie die Feuerwehr sind aktuell noch vor Ort. Der betroffene Schäfer Peter Kieslich habe die Kadaver an der Zugstrecke in Empfang genommen. Der Amtstierarzt hatte ihn informiert.

Alle Nachrichten der Polizei und Feuerwehr aus Thüringen