Nach tödlichem Unfall: Motorradfahrerin kam aus Gera

Bobeck/Gera.  Nach einem tödlichen Unfall Anfang August im Saale-Holzland-Kreis gibt es nun traurige Gewissheit. Bei der Motorradfahrerin handelt es sich um eine junge Frau aus Gera.

Auf der Landstraße nahe Bobeck (Saale-Holzland-Kreis) war die Motorradfahrerin frontal mit einem schon in der Einfahrt befindlichen LKW zusammengestoßen. Beide Fahrzeuge gingen in Flammen auf.

Auf der Landstraße nahe Bobeck (Saale-Holzland-Kreis) war die Motorradfahrerin frontal mit einem schon in der Einfahrt befindlichen LKW zusammengestoßen. Beide Fahrzeuge gingen in Flammen auf.

Foto: Andreas Schott

Die auf einer Landstraße nahe der Gemeinde Bobeck (Saale-Holzland-Kreis) bei einem Unfall verbrannte Motorradfahrerin war eine 20 Jahre alte Frau aus Gera. Das hätten Untersuchungen der DNA der Leiche in der Gerichtsmedizin ergeben, teilte die Polizei am Montag mit.

Die Frau war am 5. August mit einem Lastwagen zusammengestoßen, der an der Unfallstelle abgebogen war. Nach der Kollision waren die beiden Fahrzeuge in Flammen aufgegangen, in denen die Frau ihr Leben verlor.

Zur Unfallursache können den Angaben zufolge nach wie vor keine präzisen Aussagen gemacht werden. Ein Unfallgutachter sei zu dem Schluss gelangt, dass es wahrscheinlich eine Verkettung ungünstiger Umstände war, die zu dem tragischen Ereignis geführt haben. Der an dem Unfall beteiligte 56 Jahre alte Lkw-Fahrer hätte laut Gutachter den Zusammenstoß nicht vermeiden können, da er schon beim Abbiegen war.

Es sei davon auszugehen, dass die Motorradfahrerin ihre Fahrweise den Sichtverhältnissen nicht angepasst hatte. Wegen der Bäume am Fahrbahnrand sei es auf der kurvigen Strecke unmöglich gewesen, auf Sicht zu fahren. Deshalb habe die Fahrerin nicht rechtzeitig auf den abbiegenden Lkw reagieren können.

Tragischer Unfalltod bei Bobeck wirft Fragen auf

Weitere Meldungen der Polizei