Großaufgebot der Polizei und Rettungskräfte: Mehrere Bürger gehen in Suhl aufeinander los

Suhl.  Bei einer Auseinandersetzung in Suhl sind am Mittwochabend einige Menschen verletzt worden. Offenbar sei eine Frau der Grund für die Streitigkeiten gewesen.

Laut Polizei war eine Vielzahl Suhler Bürger an der Schlägerei beteiligt.

Laut Polizei war eine Vielzahl Suhler Bürger an der Schlägerei beteiligt.

Foto: imago (Symbolfoto)

Mittwochabend ist die Landespolizeiinspektion Suhl wegen verschiedener Straftaten zum Platz der Deutschen Einheit gerufen worden. An der Auseinandersetzung beteiligt waren laut Angaben von dpa insgesamt zehn bis 15 Einheimische sowie Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft beteiligt. Es seien Messer und ein Holzstock als Waffen benutzt worden. Fünf Verletzte wurden medizinisch behandelt. Nicht nur die Suhler Polizei habe Unterstützung angefordert: Auch diverse Rettungssanitäter waren im Einsatz.

Laut dem MDR sei es bei dem Streit um eine Frau gegangen. Offenbar hatten sich zwei Bewohner der Unterkunft um sie geprügelt. Dabei soll einer der beiden ein Messer gezückt haben.

Welche genauen Ursachen der Streit hatte, sei nach bisherigen Angaben der Polizei noch nicht bekannt. Zeugen, die am Mittwoch gegen 19.15 Uhr etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03681/369225 zu melden.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen:

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.