Säureanschlag in Nordhausen: Ermittlungen gegen 42-Jährige

Nordhausen.  In Nordhausen kamen nach einem Säureanschlag drei Menschen ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt gegen eine 42-Jährige.

Am Mittwochabend wurde die Berufsfeuerwehr sowie weiter Einsatzkräfte zu einem Gefahrguteinsatz in die Bochumer Straße in Nordhausen gerufen.

Am Mittwochabend wurde die Berufsfeuerwehr sowie weiter Einsatzkräfte zu einem Gefahrguteinsatz in die Bochumer Straße in Nordhausen gerufen.

Foto: Silvio Dietzel

Am Mittwochabend gab es in Nordhausen einen Großeinsatz der Feuerwehr und Polizei. Laut Polizei wurden in der in der Bochumer Straße zwei Autos mit einer übel riechenden Substanz, vermutlich Buttersäure, übergossen.

Auf Grund der bestehenden Gesundheitsgefahr mussten mehrere Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Die betroffenen Autos wurden schnellstmöglich sichergestellt, so dass die Bewohner noch in der Nacht zurückkehren konnten.

Drei Personen seien vorsorglich zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gekommen. Sie hätten über Kopfschmerzen geklagt. Es entstand ein Schaden von ca. 25.000 Euro. Die Verkehrsbehinderungen in der Bochumer Straße dauerten über vier Stunden. Wie die Polizei am Donnerstag informierte würden sich die Ermittlungen gegen eine 42-jährige Frau aus Nordhausen richten, deren Wohnung noch in der Nacht durchsucht wurde.